VNG verschmilzt polnische Gesellschaften

13.01.2016 Die Leipziger Verbundnetz Gas AG (VNG) hat ihre beiden polnischen Gesellschaften VNG Polska und Handen zum 4. Januar 2016 miteinander verschmolzen. Das zusammengeschlossene Unternehmen wird als Handen firmieren und wie gehabt von Warschau aus den polenweiten Energiehandel für den Leipziger Erdgasversorger verantworten. 

Anzeige
Bild für Post 56080

Der Gasversorger VNG hat seine zwei ponischen Gesellschaften verschmolzen (Bild: Valenty – fotolia)

VNG hatte die VNG Polska 2009 als Managementholding gegründet und unter ihrem Dach die Beteiligungen an der Handen, der G.EN. und dem inzwischen veräußerten Wärmeversorgungsunternehmen Nysagaz gebündelt. „Wir verschlanken unsere Strukturen, in dem wir die VNG Polska als Zwischenholding zur VNG AG einsparen. Das verkürzt unsere Entscheidungswege, vereinfacht eine Vielzahl an Prozessen und macht uns effizient und zukunftsfähig“, erklärt Falko Thormeier, Geschäftsführer der Handen. Zweiter Geschäftsführer ist weiterhin Ireneusz Sawicki, der Finanzen, Energiehandel und Regulierung verantwortet.

Die im Jahr 2000 gegründete Gesellschaft Handen importierte bereits 2007 als erste Privatgesellschaft Erdgas nach Polen und lieferte es an regionale Energieversorger und Industriekunden. Seither hat sich das Unternehmen hinter der staatlichen PGNiG zum Alternativanbieter für Erdgaslieferungen entwickelt. 2014 lag der Gasabsatz bei 1,67 TWh.

(as)

Loader-Icon