Wacker nimmt neue VAE-Dispersionsanlage in China in Betrieb

24.04.2013 Wacker Chemie, München, hat in Nanjing in China eine neue Produktionsanlage für Vinylacetat-Ethylen-Copolymer (VAE)-Dispersionen offiziell in Betrieb genommen. Mit den zusätzlichen 60.000 t aus der zweiten Reaktorlinie verdoppelt sich die Kapazität an VAE-Dispersionen vor Ort auf insgesamt 120.000 t/a.

Anzeige
Wacker nimmt neue VAE-Dispersionsanlage in China in Betrieb

Am chinesischen Wacker-Standort Nanjing werden VAE-Dispersionen und -Dispersionspulver hergestellt, die als Bindemittel unter anderem in der Bau-, Beschichtungs- und Klebstoffindustrie Verwendung finden (Foto: Wacker Chemie)

Der Anlagenkomplex ist damit einer der größten seiner Art in China. Gleichzeitig errichtet der Konzern im Werk Nanjing derzeit eine neue Anlage zur Herstellung von Polyvinylacetat (PVAc)-Festharzen mit einer Jahreskapazität von 20.000 t. Die Inbetriebnahme dieser Anlage ist für Ende 2013 geplant. Die Investitionen für beide Projekte belaufen sich insgesamt auf rund 40 Mio. Euro.

Das Chemieunternehmen trägt mit dem Ausbau seiner Dispersionsanlage dem steigenden Bedarf an hochwertigen VAE-Dispersionen (Marke Vinnapas) Rechnung, ins-besondere in China und den Schwellenländern Südostasiens. Ziel der Investitionsmaßnahme ist es, auch in Zukunft ausreichende Kapazitäten für die starke Nachfrage bereit zu stellen.

„Der Ausbau ist ein wichtiger Meilenstein für das weitere Wachstum unseres Polymergeschäfts in China“, erläuterte Rudolf Staudigl, Vorsitzender des Vorstands der Wacker Chemie. An dem voll integrierten Produktionsstandort im Nanjing Chemical Industrial Park stellt das Chemieunternehmen bereits VAE-Dispersionen und Dispersionspulver für die Bau-, Beschichtungs- und Klebstoffindustrie her. Die zusätzlichen Kapazitäten aus der zweiten Anlage sollen zu-dem das starke Wachstum in den Bereichen Farben, Papier-, Teppich- und Vliesstoffanwendungen sicher begleiten.

(dw)

Loader-Icon