Wacker nimmt Produktionsanlage für Sondermonomere in Betrieb

09.06.2015 Wacker Chemie hat am Standort Burghausen eine Anlage für Sondermonomere mit einer Jahreskapazität von 3.800 t offiziell in Betrieb genommen. Der Konzern hat in den Bau rund 8 Mio. Euro investiert und stärkt dadurch seine Position als weltweit größter Hersteller von Dispersionspulvern.

Anzeige
Wacker nimmt Produktionsanlage für Sondermonomere in Betrieb

Mit der Anlage reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage bezüglich Dispersonspulver (Bild: Wacker)

Die Sondermonomere Neodecansäurevinylester und Vinyllaurat sind wichtige Rohstoffe für die Herstellung spezieller Dispersionspulver. Ziel der Investitionsmaßnahme ist es, auch in Zukunft ausreichende Kapazitäten für Spezialbindemittel bereit zu stellen und so den Kunden langfristig Produkt- und Liefersicherheit zu ermöglichen. Das Unternehmen reagiert auf diese Weise auf die global steigende Nachfrage nach seinen Dispersionspulvern. Die Sondermonomere Neodecansäurevinylester und Vinyllaurat verleihen den Dispersionspulvern Eigenschaften wie Hydrophobie.
Christoph Riemer, Leiter des Dispersionspulvergeschäfts bei Wacker Polymers, betonte die strategische Bedeutung der Produktionseinheit: „Mit unserer neuen Sondermonomeranlage verfügen wir nun über die notwendigen Kapazitäten, um die Versorgung mit diesen wichtigen Rohstoffen zur Herstellung spezieller Dispersionspulver am Standort Burghausen eigenständig und langfristig zu sichern. Zudem stärken wir so unsere führende Markt- und Kostenposition nachhaltig.“

Hier finden Sie die Originalmeldung.

 

Loader-Icon