Markt

Wacker nimmt Produktionsstandort für Polysilicium in Betrieb

18.04.2016 Der Münchner Chemiekonzern Wacker hat seinne Produktionsstandort für Polysilicium im US-Bundesstaat Tennessee offiziell in Betrieb genommen.

Anzeige
160418 Wacker Charleston_Kolonnen_IMG_230

Destillationskolonnen am Polysiliciumstandort Charleston im US-Bundesstaat Tennessee. (Bild: Wacker)

Nach knapp fünfjähriger Bauzeit hatte das Unternehmen im Dezember 2015 damit begonnen, die einzelnen Teilanlagen in Charleston in Betrieb zu nehmen. Inzwischen hat die Anlage bereits rund 1.000 t Polysilicium hergestellt. In den kommenden Monaten plant der Konzern die Produktion schrittweise zu erhöhen bis die volle Kapazität von mehr als 20.000 t/a voraussichtlich im 3. Quartal dieses Jahres erreicht werden soll. Mit einem Gesamtvolumen von rund 2,5 Mrd. US-Dollar ist der Standort die größte Einzelinvestition in der Geschichte des Unternehmens. In Charleston sind derzeit rund 600 Beschäftigte tätig, im Komplettbetrieb sollen es rund 650 Mitarbeiter sein.

 

Loader-Icon