Standortwechsel

Wacker nimmt Produktionsstandort für Silikonelastomere in Korea in Betrieb

25.04.2018 Wacker Chemie hat einen Produktionsstandort für Silikonelastomere in Jincheon, Korea, in Betrieb genommen. Das Unternehmen will damit die gestiegene Nachfrage in der Region langfristig bedienen können. Wacker investierte dafür 15 Mio. Euro.

Anzeige
Am neuen Produktionsstandort Jincheon, Korea, stellt Wacker Chemie Silikondichtstoffe und Hochleistungssilikone für Autodisplays und andere Elektronikanwendungen her. (Bild: Wacker)

Am neuen Produktionsstandort Jincheon, Korea, stellt Wacker Chemie Silikondichtstoffe und Hochleistungssilikone für Autodisplays und andere Elektronikanwendungen her. (Bild: Wacker)Wacker

Weil eine Erweiterung der bestehenden Produktionsanlagen für Silikonelastomere auf dem bisherigen Gelände nicht möglich war, entschied sich Wacker für einen Standortwechsel nach Jincheon. Das neue Werk ist „viermal so groß wie das alte und bietet damit ausreichend Platz für künftige Kapazitätserweiterungen“, sagte Vorstandsmitglied Auguste Willems. Herzstück ist das 13.000 m2 große Produktionsgebäude. In räumlich getrennten Anlagen werden sowohl Silikondichtstoffe für die Bauindustrie als auch Silikonkautschuke für Autodisplays und andere Elektronikanwendungen hergestellt. Die Produktionslinien sind mit modernster Fertigungstechnik ausgestattet, was vollautomatische Produktionsabläufe ermöglicht. Hochreine Silikone werden zudem in einem eigens dafür vorgesehenen Reinraum produziert und verpackt.

Loader-Icon