Wacker will Halbleitersparte Siltronic abstoßen

11.03.2015 Die Münchner Wacker Chemie plant offenbar ihre Halbleitersparte Siltronic abzustoßen. „Derzeit werden eine Reihe von strategischen Optionen untersucht, um die gegenwärtigen Eigentumsverhältnisse neu zu strukturieren“, gab der Konzern gestern bekannt. Möglich wäre demnach auch ein Börsengang der Wacker-Tochter.

Anzeige
Wacker will Halbleitersparte Siltronic abstoßen

Die Münchner Wacker Chemie will ihre Halbleitersparte Siltronic abstoßen (Bild: Wacker)

„Eine Neustrukturierung der Eigentumsverhältnisse bei Siltronic könnte sowohl für Wacker als auch für Siltronic Vorteile bieten“, erläuterte Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie AG. WACKER, so Staudigl weiter, könnte unter anderem mit zusätzlichen verfügbaren Investitionsmitteln sein Chemie- und Polysiliciumgeschäft weiter stärken. Darüber hinaus würde sich die Kapitalintensität des Konzerns reduzieren. Denkbar sei auch die Veräußerung an einen strategischen Investor.

Zuletzt hatte das Waver-Geschäft das Ergebnis der Unternehmensgruppe belastet. Staudigl will mit dem Desinvest auf das stetigere Chemiegeschäft fokussieren.

Hier finden Sie die Pressemeldung des Wacker-Konzerns.

(as)

Loader-Icon