Energieverbrauch reduzieren

Wärmeisolierung mit Isoglamat

28.09.2011 Betreiber von bestehenden thermischen Prozeßanlagen suchen verstärkt nach praxistauglichen Lösungen zur Energieeinsparung. Eine Möglichkeit ist die zusätzliche Wärmeisolierung mit Isoglamat von Steinbach.

Anzeige

Durch die Wärmeisolierung wird auch das Arbeitsumfeld der Mitarbeiter verbessert (Bild: Steinbach)

Isoglamat ist eine selbstklebende Isolierglasfasermatte in 25 mm Stärke zum Aufkleben auf metallischem Untergrund bis 100 °C Oberflächentemperatur. In mehreren erfolgreichen Projekten isolierten damit zum Beispiel Betreiber von Trocknungsanlagen ihre erdgasbetriebenen Öfen zusätzlich in Eigenleistung. Als Ergebnis der Isoliermaßnahme wurde die Durchschnittstemperatur auf den Oberflächen der bereits vorhandenen Ofenisolierung um rund 15 °C reduziert. Bei einer Ofenfläche von 555 m² und einer Heizdauer pro Jahr von 3.500 h ergibt dies laut Betreiber ein Energieeinsparpotential von bis zu 300.000 kWh Erdgas. Für das Zuschneiden und Aufkleben der Isoglamat-Platten (1.000 x 1.000 mm) auf beispielswesie 555 m² Ofenfläche wurden fünf Arbeitstage mit zwei Mitarbeitern benötigt. Im Bereich Boden und Decke beklebte ein Anlagenbetreiber die vorhandene Isolierung (Blechverkleidung) doppelt mit Isoglamat in einer Gesamtdicke von 50 mm. Der Trocknungsofen wurde vor dem Aufkleben der Isoglamat-Platten einer gründlichen Oberflächenreinigung unterzogen, um die dauerhafte Haltbarkeit der selbstklebenden Wärmedämmplatten zu gewährleisten.

 

 

Loader-Icon