Wärme effizient zurückgewinnen

Wärmeübertrager Air-to-Air

11.08.2017 Bei den Ausführungen der Edelstahl-Wärmeübertrager Air-to-Air von Kelvion für einen Einsatzbereich von etwa -20 bis 180 °C ermöglicht eine geklebte Rohr-Rohrbodenverbindung geringe Kosten und ein niedriges Gewicht.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • geklebte oder geschweißte Varianten
  • Einsatzbereich von -20 bis 1000 °C
  • an Luftvolumina und Leistungen anpassbar

Kelvion_Wärmeübertrager Air-2-Air

Die Edelstahl-Wärmeübertrager Air-to-Air eignen sich für den Einsatzbereich von -20 bis 1.000 °C. (Bild: Kelvion)

Für Anwendungen bei Temperaturen bis 1.000 °C gibt es Geräte, bei denen Rohre und Rohrböden miteinander verschweißt sind. Der bei der leichteren Ausführung verwendete Kleber ist silikonfrei, wodurch sich die Wärmetauscher auch in der Papier- und Automobilindustrie eignen. Kostenvorteile ergeben sich bei der geklebten Variante aufgrund der dünnwandigen Rohre und Rohrböden, da sie eine leichtere Konstruktion ermöglichen. Die geschweißten Varianten haben eine höhere thermische und mechanische Widerstandfähigkeit als die geklebten.

Beide Ausführungen können an den zu bewegenden Luftvolumina und Leistungen angepasst werden: Mittels Umlenkhauben lassen sich diverse Luftführungsprinzipien umsetzen, um der Einbausituation zu entsprechen oder um die Rückwärmzahl weiter zu steigern und die angestrebten Druckverluste einzuhalten. Bei gehobenen mechanischen Beanspruchungen unterstützt das Unternehmen die Kunden mit Festigkeitsberechnungen bzw. Finite-Elemente-Analysen.

Loader-Icon