Markt

Westfalen-Gruppe baut Luftzerlegungsanlage in Frankreich

27.08.2008

Anzeige

In Le Creusot (Burgund) werden die Westfalen AG und ihre Tochtergesellschaft Westfalen France eine Luftzerlegungsanlage errichten. Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2010 geplant, das Invest beträgt rund 30 Mio. Euro. „Das ist die bisher höchste Investition unseres Unternehmens im Ausland“, betonte Fritsch-Albert, Vorstandsvorsitzender des Gaseherstellers. Die Anlage wird täglich 300 t Stickstoff, Sauerstoff und Argon produzieren. Die Luftzerlegung in dem neuen Werk erfolgt nach dem Niederdruckverfahren. Die Anlage saugt bis zu 16500 Nm3/h Umgebungsluft an. Durch Verdichtung und Kühlung wird die Luft in ihre Hauptbestandteile zerlegt. Für den Betrieb der vollkontinuierlichen Anlage sind lediglich fünf Mitarbeiter erforderlich.

Mit einem Teil des Sauerstoffs wird per Rohrleitung das benachbarte Stahlwerk Industeel Creusot versorgt, das zur Arcelor-Mittal-Gruppe gehört und jährlich 200000 t Spezial- und Edelstähle erzeugt. Die Vertragslaufzeit beträgt 15 Jahre und schließt auch Stickstofflieferungen ein. Darüber hinaus wurde die Versorgung weiterer französischer Werke von Arcelor-Mittal per Tankwagen vereinbart. Der Weltmarktführer für Stahl sichert damit die Grundauslastung der Anlage und macht den Neubau so erst möglich. Den Zuschlag erhielt die Westfalen-Gruppe, da sie bereits zwei andere Standorte von Arcelor-Mittal versorgt. Da im Umfeld keine andere Luftzerlegungsanlage betrieben wird, sollen auch weitere Unternehmen der Region beliefert werden.

Loader-Icon