Markt

Wiesbadener Dow Corning Niederlassung erhöht LSR-Produktion

27.07.2005

Anzeige

Dow Corning will die Produktionskapazität des Wiesbadener Werks für bestimmte Sorten von flüssigen Silikonkautschuken (LSR) um bis zu 50 % erhöhen. Diese Maßnahme ist notwendig, um dem schnell wachsenden internationalen Bedarf gerecht zu werden.


„Die beispiellose Nachfrage nach silikonbasierten Produkten – insbesondere nach Fest- und Flüssigkautschuken – wird maßgeblich von den infrastrukturellen Entwicklungen und der Produktinnovation in den Schlüsselindustrien vorangetrieben“, sagte Terry Strange, Dow Cornings Global Supply Chain Manager für Engineered Elastomers. „Dow Corning reagiert auf diese Situation, indem es die Produktion, wo immer möglich, optimiert durch die Verbesserung der Versorgungskette, Produktionssteigerung und die Investitionen in zusätzliche Fertigungsstätten.“


Die Kapazitätserweiterung in Wiesbaden ist die letzte einer ganzen Reihe von Maßnahmen, die das Unternehmen ergriffen hat, um zusätzliche langfristig angelegte Fertigungs- und Versorgungsmöglichkeiten zu entwickeln. Die Maßnahmen umfassen:



  • die Ausweitung der Fertigung von Silikongummi in China durch Gründung der Ling Dao Silicone Co. mit Dow Corning Toray Silicone Co.,

  • den Aufbau von neuen Lager- und Absatzanlagen in Ulsan/Südkorea in Kooperation mit Odfjell, dem norwegischen Spezialisten für weltweite Chemietransporte,

  • den Bau eines neuen Werks im indischen Pune, das bis 2006 in Betrieb sein soll,

  • die Erhöhung der Produktion von Polymeren und Dichtstoffen in Korea,

  • die Gründung eines Joint Ventures mit Wacker-Chemie zur Errichtung einer Fertigungsstätte in China, hier sollen Silikonzwischenstufen und Fumed Silica hergestellt werden (das Bauprojekt bedarf noch der Genehmigung der Regierung),

  • die 15%ige Erhöhung der Produktion in Dow Cornings Werk in Barry/Wales im Jahr 2004, eine zusätzliche Ausweitung der Produktion ist für 2006 geplant.

Loader-Icon