Wintershall startet Produktion in der norwegischen Nordsee

30.11.2015 Startschuss in der Nordsee: Wintershall hat die Produktion im Feld Edvard Grieg aufgenommen. Die von Lundin betriebene Erdöllagerstätte wurde im Jahr 2007 entdeckt und über eine eigenständige, auf einer Stahlgerüstkonstruktion gelagerte Plattform erschlossen. Wintershall hält daran einen Anteil von 15 %.

Anzeige
Bild für Post 55457

Die Plattform ist das zweite im Jahr 2015 in Norwegen unter Beteiligung des Unternehmens in die Produktionsphase überführte Projekt (Bild: Wintershall)

Seit 2012 hat sich die tägliche Produktion der BASF-Tochter in Norwegen von rund 3.000 auf über 60.000 Barrel Öläquivalent (boe) erhöht. Das Feld Edvard Grieg befindet sich etwa 180 km westlich von Stavanger in der Nordsee-Region Utsira High und verfügt über geschätzte Reserven von 187 Mio. boe. Es dient als regionale Drehscheibe zum Anliefern und Verarbeiten von Kohlenwasserstoffen aus Funden und bereits produzierenden Feldern dieses Gebietes. Das gelangt über die Grane-Pipeline zum an der norwegischen Westküste gelegenen Sture-Terminal, das Erdgas wird über ein separates Pipelinesystem nach St. Fergus in Schottland geleitet.

Die Plattform ist das zweite im Jahr 2015 in Norwegen unter Beteiligung des Unternehmens in die Produktionsphase überführte Projekt. Im März dieses Jahres nahm die von der BG Group im Feld Knarr betriebene schwimmende Produktions-, Lager- und Verladeanlage ihren Betrieb in der Nordsee auf. Wintershall ist an der Lizenz Edvard Grieg mit 15 % beteiligt. Als Betriebsführer fungiert Lundin Norway mit einem Anteil von 50 %. Weitere Partner sind OMV Norge (20 %) und Statoil (15 %).

 

Loader-Icon