Markt

Wintershall und Halliburton schließen Servicevertrag für Maria Projekt ab

13.05.2016 Die norwegische Niederlassung von Wintershall hat Halliburton mit Serviceleistungen für die laufenden Explorations- und Entwicklungsprojekte im Maria-Ölfeld in der Norwegischen See beauftragt.

Anzeige
Wintershall und Halliburton schließen Servicevertrag für Maria Projekt ab

Bohren für Wintershall: Halliburton hat einen Serviceauftrag für das Maria-Ölfeld in der norwegischen See erhalten. ( Bild: Anne Lise Norheim/Halliburton)

Im Rahmen des Vertrages soll Halliburton Bohrleistungen erbringen und damit im Zusammenhang stehende Technik, Bohr- und Komplettierungsflüssigkeiten, Zementierung und Ausrüstung für Kernbohrungen liefern. Die Aufnahme der Bohrarbeiten planen die Vertragspartner für die erste Hälfte des Jahres 2017. Die Vertragslaufzeit beträgt zunächst vier Jahre, mit einer Verlängerungsoption um weitere vier Jahre. „In für die Branche unsicheren Zeiten kurbelt dieser Vertrag den Zulieferermarkt genau zum richtigen Zeitpunkt an,“ so Bernd Schrimpf, Managing Director von Wintershall Norge. „Dabei schafft er für das restliche Jahrzehnt die Grundlage für die effiziente Einbringung von Bohrungen in unseren eigenoperierten Entwicklungs- und Explorationsprojekten.“

Weitere Informationen über das Maria-Projekt und den abgeschlossenen Vertrag finden Sie hier.
Loader-Icon