Wintershall zieht sich aus Katar zurück

22.05.2015 Der Öl- und Gaskonzern Wintershall stellt seine Aktivitäten in Katar ein und gibt die Konzession (Block 4 North) in der Nähe des North Field vor der katarischen Küste zum 25. Mai 2015 zurück. Das Unternehmen hatte 2013 Erdgas vor der Küste Katars gefunden und das Projekt 'Al Radeef' gestartet, muss jetzt aber aufgrund fehlenden Infrastrukturzugangs kapitulieren.

Anzeige
Wintershall zieht sich aus Katar zurück

Das Gasfeld ‚Al Radeef‘ vor der Küste Katars kann Wintershall nicht weiter erschließen: der nötige Infrastrukturzugang fehlt (Bild: © argironeta)

„Bei der Projektplanung war uns und unseren Partnern stets bewusst, dass eine wirtschaftliche Entwicklung des Fundes inklusive Aufbereitung und Weiterverarbeitung des geförderten Erdgases nur dann möglich sein würde, wenn wir Zugang zur lokalen Infrastruktur erhalten. Dieser Zugang wurde nicht gewährt. Daher haben wir uns zu diesem Schritt entschieden“, erklärt Wintershall-Vorstand Martin Bachmann, verantwortlich für den Bereich Exploration und Produktion in Europa und Middle East. Auch sein Büro in Doha schließt der Konzern. Warum Qatar Petroleum, mit dem der Konzern seit 2008 zusammenarbeitet, keinen Zugang zur Infrastruktur gewährt hat, habe ein Sprecher Medienberichten zufolge nicht beantworten können. In den vergangenen zwei Jahren habe der Konzern aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen aber bereits rund 130 Mio. Euro in Abschreibungen stecken müssen.

Bis auf Katar bleibe man aber weiter im Mittleren Osten aktiv, erklärt Bachmann. Der Fokus liege auf den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Entwicklung anderer Länder der Region.

Hier finden Sie eine Meldung des Handelsblatts zu Wintershalls Rückzug aus Katar.

(su)

Loader-Icon