Wireless-Technologien: Dritter internationaler Standard aus China

28.09.2010 Während die Diskussion um die für Prozessanlagen entwickelten Kommunikationsprotokolle Wireless Hart und ISA-SP 100 anhält und die Namur jüngst ihre Anforderungen in NE 133 veröffentlichte, hat die chinesische „Wireless Networks for Industrial Automation Union“ (WIA) nahezu unbemerkt von der Automatisierungs-Community bereits im Juli 2009 einen internationalen Standard (IEC/PAS 62591) erreicht. „Die NE 133 ist gut gemeint, kommt aber mindestens fünf Jahre zu spät“, stellt dazu Dieter Schaudel in der CT-Kolumne „Bits&Bites“ fest.

Anzeige
Wireless-Technologien: Dritter internationaler Standard aus China

Dieter Schaudel nimt in der CT-Kolumne Bits&Bites zu aktuellen Themen der Automatisierungstechnik Stellung

Die vom Shenyang Institute of Automation der chinesischen Akademie der Wissenschaften vorgeschlagene Technik basiert auf IEEE 802.15.4 und wird Berichten zufolge bereits in großen Pilotanlagen eingesetzt. „Was dieser Vorstoß aus China bedeutet, kann sich jeder Kundige selbst denken – immerhin sind die größten Zuwächse für die Prozessautomatisierung in China und beim Export aus China zu erwarten“, verdeutlicht Schaudel. Der Beitrag „Bits & Bites – Wireless und kein Ende“ erscheint in der Oktober-Ausgabe der CHEMIE TECHNIK und wird in der kommenden Woche auf www.chemietechnik.de live geschaltet.

Alle Folgen der Kolumne finden Sie hier.

Loader-Icon