Sanft starten

Zone 2-Feldgerätekoppler Baureihe 9410

13.05.2011 Die Feldgerätekoppler der Baureihe 9410 von R. Stahl lassen sich in Zone 2 oder im sicheren Bereich, deren Trunks vor Rückwirkungen durch Kurzschlüsse in den Spurs geschützt sind, installieren. Die kostengünstigen FDCs binden bis zu zwölf FF- H1- oder Profibus-PA-Teilnehmer über abnehmbare Schraubklemmen mit Sicherungsschrauben an einen nicht-eigensicheren High Energy-Trunk an.

Anzeige
Zone 2-Feldgerätekoppler Baureihe 9410

An die günstigen Zone 2-Koppler mit Anschlussklemmen lassen sich vier, acht oder zwölf Feldgeräte anschließen (Bild: R. Stahl)

Anschließen lassen sich Feldgeräte in Schutzart Ex nA sowie – ein spannungsbegrenztes Feldbus-Stromversorgungsmodul vorausgesetzt – Ex ic oder Ex nL, zudem Ex d- oder Ex m-Betriebsmittel aus der Zone 1. Das Power Management stellt sicher, dass ein möglicher Kurzschlussstrom immer nur bei genau einem Gerät je Koppler auftreten kann: Ist ein Spur davon betroffen, wird dieser Abzweig bis zur Beseitigung des Kurzschlusses abgeschaltet. Diese Spur Protection sorgt dafür, dass unter allen Betriebsbedingungen der vom Trunk aufgenommene Strom und die Verlustleistung minimiert werden. Gleichzeitig mit der Abschaltautomatik wird am betroffenen Spur eine rote LED-Kurzschlussanzeige aktiviert. Auch beim Hochfahren des Busses startet der Koppler, sobald die Spannung am Trunk 9 V überschreitet, schonend ein Gerät nach dem anderen. Dieser Softstart begrenzt den Einschaltstrom des Segments um bis zu 50%.

Loader-Icon