Zusammenschluss von Schweizer BASF-Gruppengesellschaften

06.07.2010 Die BASF hat ihre Schweizer Gruppengesellschaften BASF Orgamol Pharma Solutions und BASF Fine Chemicals Switzerland in einem Unternehmen zusammengeschlossen. Die aus dem Zusammenschluss entstandene Firma trägt den Namen BASF Pharma (Evionnaz) SA und hat ihren Sitz in Evionnaz, Schweiz.

Anzeige
Zusammenschluss von Schweizer BASF-Gruppengesellschaften

Das Hauptgebäude der BASF Pharma (Evionnaz) SA in Evionnaz, Schweiz. Bild: BASF

An der Spitze des neuen Unternehmens steht Martin Widmann, Geschäftsführer der bisherigen BASF Fine Chemicals Switzerland und Leiter der BASF-Geschäftseinheit Pharma Ingredients & Services. „Durch den Zusammenschluss reduzieren wir die Komplexität an unserem Standort und vereinfachen Prozesse“, sagt Widmann. „Beide Unternehmen arbeiten erfolgreich seit vielen Jahren eng zusammen.“ Geschäftsleiter der BASF Pharma wird Dr. Folker Ruchatz, bisheriger Leiter der BASF Orgamol Pharma Solutions. Bereits Ende April 2010 wurden der Schwesterstandort BASF Orgamol Pharma Solutions France und die BASF Orgamol Pharma Solutions einheitlich in „BASF Pharma“ umbenannt. „Mit der Umbenennung beider Gesellschaften folgen wir unserer Strategie, als Lieferant und Partner der Pharmaindustrie mehr Fokus auf Kunden zu legen“, erklärt Widmann. „Damit geben wir ein klares Bekenntnis zur Pharmabranche und stärken unsere Sichtbarkeit im Markt.“ Im Auftrag von Arzneimittelherstellern produziert der Standort Evionnaz seit über 50 Jahren maßgeschneiderte Wirkstoffe und hochveredelte Zwischenprodukte.

Die Fusion hat keinen Einfluss auf bestehende Verträge mit Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden, diese werden unverändert auf die BASF Pharma übertragen. Auch die Zahl der Mitarbeiter bleibt gleich.

 

Loader-Icon