KI und digitaler Zwilling

ABB baut Roboterfabrik in Shanghai

29.10.2018 ABB will in Shanghai für 150 Mio. US-Dolar die nach eigenen Angaben modernste Roboterfabrik der Welt errichten. In dem Werk sollen vernetzte digitale Technologien, kollaborative Roboter sowie Forschung im Bereich der Künstlichen Intelligenz genutzt werden.

Anzeige
ABB Roboterfabrik in Shanghai

ABB will in Shanghai für 150 Mio. US-Dollar eine Fabrik zur Roboterfertigung bauen. Bild: ABB

Die neue Produktionsstätte Kangqiao befindet sich in der Nähe des bereits bestehenden ABB Robotikcampus. Der Betrieb wird voraussichtlich Ende 2020 aufgenommen werden. Der Technolgiekonzern und die Stadtverwaltung von Shanghai haben zudem eine umfassende strategische Kooperationsvereinbarung unterschrieben, mit der Industrie, Energiewirtschaft, Transport und regionale Infrastruktur sowie die „Made in Shanghai“-Produktionsinitiative untersützt werden sollen. Die neue Fabrik in Shanghai wird über selbstlernende Maschinen sowie digitale und kollaborative Lösungen verfügen, die sie zu einer der fortschrittlichsten, automatisiertesten und flexibelsten Fabriken in der Robotikindustrie machen werden. Ein am Betriebsgelände integriertes Forschungs- und Entwicklungslabor wird die Innovationszyklen im Bereich der Künstlichen Intelligenz beschleunigen.
Das Unternehmen will zudem von der neuen Fabrik in Shanghai einen digitalen Zwilling schaffen, der dem Management, Entwicklern, Bedienungs- und Wartungs-Experten mit intuitiven Benutzeroberflächen die bestmöglichen Entscheidungsgrundlagen liefern soll. Unter anderem werden Informationen über den Zustand und die Leistung von Robotern in der Fabrik gesammelt und analysiert, um potentielle Störungen frühzeitig erkennen und kostenintensive Betriebsausfälle vermeiden zu können.

(as)

 

Loader-Icon