ABB liefert Transformatoren nach Südafrika

22.08.2011 Am 17. und 18. August haben die größten je im ABB-Werk im sauerländischen Brilon gefertigten Trockentransformatoren das Firmengelände Richtung Südafrika verlassen. Dort werden die beiden jeweils fast 50 t schweren Hightech-Kolosse in einem Pumpspeicherkraftwerk des südafrikanischen Energieversorgers Eskom eingesetzt und tragen dazu bei, die Energieversorgung des Landes am Kap zu verbessern.

Anzeige
ABB liefert Transformatoren nach Südafrika

Hightech-Koloss: Am 17. August verlässt der erste der beiden größten je bei ABB in Brilon gefertigten Trockentransformatoren das Werksgelände (Bild: ABB)

7,70 m lang, 3,42 m breit, 4,55 m hoch und 47,5 t schwer: Die Abmessungen der beiden Trockentransformatoren erreichen damit neue Dimensionen. „Wir mussten sogar unsere Werkseinfahrt vergrößern, um die Trafos ausliefern zu können“, erklärt ABB-Vertriebsmann Josef Gerlach. Hinzu kommt, dass die Trafos trotz ihrer enormen Größe letztendlich für den Transport straßentauglich sein mussten. Eine weitere Herausforderung war die komplexe Konstruktion der Transformatoren, die spezielle Anforderungen erfüllen musste. Vier Monate brauchten die ABB-Ingenieure von der Planung bis zur Auslieferung. Von Brilon aus geht die Reise beiden Transformatoren zunächst mit einem 29 m langen Schwertransporter auf der Straße nach Duisburg. Ein Binnenschiff verfrachtet sie anschließend nach Antwerpen, wo die beiden Riesentrafos seemäßig verpackt ihre vierwöchige Schiffsreise nach Durban in Südafrika antreten.

 

Durban ist die zweitgrößte Stadt Südafrikas:


Größere Kartenansicht

Loader-Icon