ABB und Hitachi gründen Gemeinschaftsunternehmen für HGÜ-Technologie

18.12.2014 ABB gründet zusammen mit Hitachi ein Gemeinschaftsunternehmen zur Hochspannungs-Gleichstromübertragung. ABB verspricht sich dadurch langfristig eine strategische  Partnerschaft im japanischen Stromgeschäft.

ABB und Hitachi gründen Gemeinschaftsunternehmen für HGÜ-Technologie

ABB will durch die Zusammenarbeit mit Hitachi eigene Technologien zur Stromübertragung auf den japanischen Markt bringen (Bild: Heidi Baldrian-Fotolia)

Der Schweizer Automatisierungs- und Elektrotechnikkonzern sieht sich selbst als Technologieführer in der HGÜ-Technik, mit der Strom verlustarm über weite Strecken transportiert werden kann. Das neue Unternehmen mit Sitz in Tokio wird für die Planung, das Engineering, die Lieferung und den Kundendienst der Gleichstromsystem- und HGÜ-Projekte verantwortlich sein. ABB wird im Rahmen der Zusammenarbeit für Projekte, bei denen Hitachi als Hauptauftragnehmer agieren wird, ihre neuesten Technologien auf den japanischen Markt bringen.

Hitachi und ABB werden mit 51 Prozent bzw. 49 Prozent am Unternehmen beteiligt sein. Hitachi und ABB wollen außerdem Möglichkeiten einer intensiveren Zusammenarbeit und Ausdehnung der Kooperation auf weitere Bereiche sondieren.

Die Pressemeldung von ABB finden Sie hier.

(as)

Loader-Icon