Übernahme abgeschlossen

Adieu Monsanto

08.06.2018 Es ist vollbracht: Bayer hat den Abschluss der Monsanto-Übernahme erklärt, das Saatgut-Unternehmen wird nicht mehr an der Börse gehandelt. Bayer ist damit der alleinige Eigentümer der Monsanto Company, die ehemaligen Anteilseigner erhalten 128 US-Dollar pro Aktie.

Anzeige
Nachgelegt: Bayer erhöht Angebot für Monsanto erneut

Nach über zwei Jahren Verhandlungen und Kartellprüfungen hat Bayer den US-Saatgutkonzern Monsanto übernommen und ist nun alleiniger Eigentümer. (Bild: Doreen_Salcher – Fotolia)

Bei der Abwicklung der Kaufpreiszahlung für die größte Akquisition der Unternehmensgeschichte erhielt Bayer Unterstützung von der Bank J.P. Morgan. Die Integration von Monsanto in den Bayer-Konzern kann gemäß den Auflagen des US-Justizministeriums erfolgen, sobald BASF den Erwerb der von Bayer abzugebenden Geschäfte abgeschlossen hat. Hiermit wird in etwa in zwei Monaten gerechnet. Bis zum Erfolg der Übernahme wahr es ein langer Weg: Erste Gerüchte, dass Bayer Interesse an Monsanto hat, waren vor über zwei Jahren aufgekommen und im Mai 2016 bestätigt worden. Das folgende Hin-und-Her der Übernahmeverhandlungen zog sich über Monate, bis die beiden Konzerne sich im September 2016 einig waren. Daran schloss sich eine ausgiebige Prüfung durch die Kartellbehörden an, die erst nach mehrfachen Fristverlängerungen und unerwartet hohen Auflagen alle Genehmigungen erteilten.

„Hohes Wertschaffungspotenzial“, „Wichtiger Meilenstein“

Bayer-Vorstandsvorsitzender Werner Baumann bekräftigte erneut den Nutzen der Milliarden-Fusion: „Heute ist ein guter Tag: Für unsere Kunden, die Landwirte, denen wir noch besser helfen können, ihre Ernten zu sichern und ihre Ernteerträge zu steigern. Für unsere Aktionäre, weil diese Übernahme ein sehr hohes Wertschaffungspotenzial hat. Und für die Verbraucher und die Gesellschaft insgesamt. Denn wir können künftig noch besser dazu beitragen, dass mehr gesunde und bezahlbare Lebensmittel produziert werden – und zwar auf nachhaltige Weise. Als führender Innovationstreiber in der Landwirtschaft bieten wir dabei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern attraktive Beschäftigungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Genauso wichtig wie unsere Finanzziele sind uns unsere Nachhaltigkeitsziele. Als führendes Agrarunternehmen wollen wir der gestiegenen Verantwortung gerecht werden und den Dialog mit der Gesellschaft vertiefen.“

Auch der scheidende Monsanto-CEO Hugh Grant fand lobende Worte: „Der heutige Abschluss ist ein wichtiger Meilenstein bei Verwirklichung der Vision, ein führendes Agrarunternehmen zu schaffen, das Landwirte dabei unterstützt, produktiver und nachhaltiger zu wirtschaften – zum Wohle der Welt und der Verbraucher. Ich bin stolz auf den Weg, den wir als Monsanto geebnet haben, und freue mich darauf, dass das kombinierte Unternehmen dabei helfen wird, die moderne Landwirtschaft voranzubringen.“ Mit Beginn der Integration wird Bayer-Vorstandsmitglied Liam Condon die Leitung der kombinierten Crop-Science-Division übernehmen. Bis dahin wird Monsanto seine Geschäfte unabhängig von Bayer führen.

Hier finden Sie die CT-Beiträge zur Historie der Bayer-Monsanto-Übernahme.

Loader-Icon