Quartalszahlen

Akzonobel: Konzernumbau geht trotz Gegenwind weiter

18.07.2018 Der Farben- und Beschichtungskonzern Akzonobel hat für das zweite Quartal 2018 sinkende Umsätze und Gewinne gemeldet. Trotzdem erklärt das Unternehmen die erste Phase des Konzernumbaus für abgeschlossen.

Anzeige
Quartalsbericht: Akzo Nobel trotzt „herausforderndem Marktumfeld

Akzonobel hatte im zweiten Quartal mit sinkenden Ergebnissen zu kämpfen. (Bild: Akzonobel)

Der Umsatz der Sparte für Farben und Beschichtungen sank im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 3 %. Das bereinigte Betriebsergebnis (Ebit) brach gar um 23 % auf 225 Mio. Euro ein. Verantwortlich dafür waren nach Angaben des Unternehmens überwiegend Währungs- sowie Einmal- und Sondereffekte im Zusammenhang mit dem Konzernumbau.

Akzonobel hält an Umbau und Zielen fest

Die erste Phase dieses Umbaus erklärt das Unternehmen mit Ersparnissen von 25 Mio. Euro im zweiten Quartal für abgeschlossen. Akzonobel hält auch an dem Ziel fest, bis 2020 eine Umsatzrendite von 15 % zu erreichen, obwohl diese im zweiten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 Prozentpunkte auf 9,2 % zurückging.

Schiffsbeschichtungen mit Gegenwind

Während im Bereich Farben die Umsatzrendite stieg, hatte besonders der Bereich Beschichtungen für die Seefahrt wieder mit schwierigen Marktbedingungen zu kämpfen. Im abzuspaltenden Unternehmensbereich Spezialchemie stiegen dagegen alle Kennzahlen. Der Verkauf dieser Sparte an die Finanzinvestoren Carlyle und GIC soll Ende 2018 abgeschlossen sein.

(jg)

Loader-Icon