CF Industries will in Louisiana kohlenstoffarmen Ammoniak herstellen, indem CO2 abgeschieden und gespeichert wird. Bild: Fotolia

CF Industries will in Louisiana kohlenstoffarmen Ammoniak herstellen, indem CO2 abgeschieden und gespeichert wird. Bild: Fotolia

| von Armin Scheuermann

Der Vorstand von CF Industries hat ein erstes grünes Ammoniakprojekt genehmigt, das im Donaldsonville Nitrogen Complex, dem Flaggschiff des Unternehmens realisiert werden. Die Kapazität soll bei rund 20.000 Tonnen NH3 pro Jahr liegen. Das Unternehmen wird in Donaldsonville ein hochmodernes Elektrolysesystem installieren, um aus Wasser kohlenstofffreien Wasserstoff zu erzeugen, der dann an eine bestehende Anlage zur Herstellung von grünem Ammoniak geliefert wird. Es wird erwartet, dass die Kosten für das anfängliche Projekt in das jährliche Investitionsbudget des Unternehmens passen werden, das sich zwischen 400 und 450 Millionen Dollar pro Jahr bewegt hat.

 

Kooperation mit Technologieunternehmen - CO2-Abscheidung und Speicherung ebenfalls geplant

Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen CCS und andere Projekte zur Kohlenstoffverringerung in seinen Produktionsanlagen. Die Umsetzung dieser Projekte soll CF in die Lage versetzen, kohlenstoffarmen Ammoniak herzustellen. Das Unternehmen schätzt, dass es im Laufe der Zeit etwa 3,5 Millionen Tonnen kohlenstoffarmes Ammoniak pro Jahr produzieren könnte, was etwa einem Drittel seiner jährlichen Ammoniakproduktionskapazität entspricht, ohne seinen derzeitigen Produktmix zu beeinträchtigen.

Um diese Initiativen umzusetzen, arbeitet CF mit führenden Technologieunternehmen zusammen und hat mit Thyssenkrupp und Haldor Topsoe Absichtserklärungen unterzeichnet. Das Unternehmen befindet sich auch in Gesprächen mit globalen Versorgungs- und Seetransportunternehmen, die ihre Absicht angekündigt haben, kohlenstoffarmes Ammoniak direkt als Brennstoff einzusetzen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.