Februar 2014

MPT Meß- und Prozeßtechnik ist von Siemens beauftragt worden, Chemikalien-Dosieranlagen für drei Großprojekte in Ägypten zu liefern. (Bild: © goodluz – Fotolia.com)

| von Martin Large

Das Unternehem aus Rodgau wird die Anlagen planen,  projektieren, entwickeln und herstellen. Bei den Ägypten-Projekten handelt es sich laut Unternehmen um den größten Einzelauftrag in der Geschichte von Siemens, mit dem man die Stromerzeugung des Landes um 50 % erhöhen will. Zusammen mit den ägyptischen Partnern Elsewedy PSP und Orascom Construction will der Münchner Konzern drei schlüsselfertige erdgasbefeuerte Gas und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerke mit einer Kapazität von je 4,8 GW und einer Gesamtkapazität von 14,4 GW errichten. Die Errichtung der Kraftwerke erfolgt in Beni Suef, am Burullus-See und für die zu erbauende Hauptstadt (New Capital). Dafür soll MPT die Dosieranlagen zur Kesselwasser-Aufbereitung liefern. Um das Kesselwasser zu konditionieren, werden Inhibitor, Ammoniumhydroxid und Sauerstoff bzw. Trinatriumphosphat dosiert.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.