Im chinesischen Pajin produziert ein Joint-Venture seit 2007 MA-Katalysatoren. (Bild: Clariant)

Die Katalysatorenproduktion im chinesischen Pajin findet seit 2007 im Rahmen eines Joint-Ventures statt. (Bild: Clariant)

| von goebelbecker

Mit der neuen Kapazität will Clariant die Hersteller dabei unterstützen, die derzeit stark steigende Nachfrage nach MA zu bedienen. Insbesondere der asiatisch-pazifische Raum, speziell China, sei dabei ein wichtiger Wachstumsmarkt. MA ist eine wichtige Komponente von Polymeren und Beschichtungen für die Bau-, Automobil-, Schiffbau- sowie Energie-Industrie.

Am Standort Panjin produziert Clariant seit 2007 im Rahmen eines Joint-Venture mit dem chinesischen Petrochemieunternehmen North Huajin Chemical Industries MA-Katalysatoren. Die Katalysatoren der Marke Syndane sind für die MA-Produktion über selektive Oxidation von n-Butan in Festbett-Rohrreaktoren optimiert. Die Katalysatoren reduzieren dabei die Bildung von Nebenprodukten wie Acrylsäure und Essigsäure sowie die Downstream-Polymerisation und damit die Ausfallzeiten der Anlagen.

(jg)

 

 

Anlagenprojekte im Juli 2019

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.