Wegen steigender Nachfrage nach MDI investiert Covestro in seine Produktionsstandorte für dieses Hartschaum-Vorprodukt. (Bild: Covestro)

Wegen steigender Nachfrage nach MDI investiert Covestro in seine Produktionsstandorte für dieses Hartschaum-Vorprodukt. (Bild: Covestro)

| von Redaktion

Das Unternehmen will mit verschiedenen Maßnahmen die Kosteneffizienz und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts zu erhöhen. Covestro hatte erst Anfang 2017 beschlossen, das Werk nicht zu schließen, sondern wegen der gestiegenen MDI-Nachfrage weiter zu betreiben.

In einem ersten Schritt soll in Tarragona eine eigene Chlorproduktion entstehen, um eine hocheffiziente, nachhaltige und unabhängige Versorgung mit diesem wichtigen Rohstoff sicherzustellen.
Darüber hinaus wird Covestro Engpässe beseitigen, um die Produktionskapazität der lokalen MDI-Anlage um 50.000 t/a auf rund 220.000 t/a zu erhöhen. Das Hartschaum-Vorprodukt MDI ist ein ausgezeichneter Dämmstoff, der beispielsweise in Gebäuden und Kühlgeräten eingesetzt wird. Die Steigerung der Kapazität soll bis 2022 erfolgen, die eigene Chlorherstellung soll Ende 2020 anlaufen. Bis 2020 stellt das Unternehmen die Versorgung über externe Zukäufe sicher. Bei der neuen Chlorproduktion beabsichtigt Covestro hochmoderne, energieeffiziente Technologie einzusetzen, sodass die Herstellung dieses Rohstoffs und damit die gesamte Produktion effizienter wird.

„Wir bekennen uns voll und ganz zum MDI-Markt und zu unserem Standort Tarragona. Durch die Steigerung der Produktionskapazität und den Aufbau unserer eigenen Chlorproduktion wird dieser Standort ein noch effizienterer und wettbewerbsfähigerer Teil unseres Netzwerks sein“, so Patrick Thomas, Vorstandsvorsitzender von Covestro. „Diese Investition ist ein weiterer Meilenstein in unserer bereits angekündigten, langfristigen Investitionsstrategie. Wir verfolgen damit unseren smarten Capex-Ansatz zur Erweiterung unserer Kapazitäten, einem Pfeiler unserer globalen Wachstumsstrategie“, sagte Chief Commercial Officer (CCO) Dr. Markus Steilemann. „Wir erwarten, dass die Nachfrage nach MDI das Angebot weiterhin übersteigen wird. Mit dieser Investition können wir das Wachstum unserer Kunden begleiten und gleichzeitig selbst organisch wachsen.“

Die Investition stärkt das bestehende weltweite Produktionsnetzwerk des Unternehmens und unterstreicht sein Engagement auf dem MDI-Markt. Covestro verdoppelt derzeit bereits die Kapazitäten am deutschen Standort Brunsbüttel, um dort ab Ende 2018 bis zu 400.000 t/a MDI produzieren zu können.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?