Experten für Maschinen- und Anlagebau analysieren Optimierungspotenziale für Mischprozesse

Experten für Maschinen- und Anlagebau analysieren Optimierungspotenziale für Mischprozesse

Viele Unternehmen setzen in ihren Mischprozessen auf bewährte Technologien: Maschinen und Apparate, die sicher noch die nächsten 20 Jahre ihre Arbeit tun würden. Das erscheint auf den ersten Blick wirtschaftlich. Schließlich ist die Anschaffung einer neuen Maschine mit Kosten und Nebenaufwänden verbunden. Nichtsdestotrotz hat ystral mit neuen Technologien für eine Optimierung der Mischprozesse gesorgt. Und die erweisen sich als die wirtschaftlichere Variante.

ystral hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schwachstellen existierender Prozesse und Verfahren aufzudecken und neue Lösungen zu liefern.  In einer Analyse erfolgreicher Kundenprojekte konnten sechs Bereiche identifiziert werden, in denen die prozesstechnischen Lösungen von ystral von entscheidender Bedeutung waren: Prozesszeit, Energie, Rohstoffe, Ressourcen, Produktqualität, Sicherheit, Flexibilität und Integration in bestehende Anlagen.

3 Möglichkeiten zur Verkürzung von Prozesszeiten

Ein Prozess besteht immer aus mehreren Prozessschritten: Befüllen, Dosieren, Lösen, Mischen, Heizen, usw. Um den Zeitaufwand dafür zu verkürzen, gibt es laut ystral drei Möglichkeiten:

  • Parallele Ausführung mehrerer oder aller Prozessschritte
  • Radikale Verkürzung von Zeitfressern durch neue und bessere Technologie
  • Eliminierung von Prozessschritten durch Ausnutzung physikalischer Effekte

Bedarf an Energie, Rohstoffen und Ressourcen senken

Wenn die Prozesszeit verkürzt wird, bedeutet das automatisch immer eine Energieeinsparung – und zwar von im Durschnitt zwei Dritteln. ystral warnt aber davor, bei der Auswahl neuer Maschinen die Reduzierung der elektrischen Leistung mit der Einsparung von Energie zu verwechseln. Das Credo lautet: Energie ist das Produkt aus Leistung und Zeit.

Bei der Reduktion von kostspieligen Rohstoffen setzt ystral auf eine Optimierung der Prozesse, um Verluste zu reduzieren und die Qualität des Endprodukts zu verbessern. Mit ihrer Technologie kann z.B. der teure Rohstoff Titandioxid effizient und verlustfrei verarbeitet werden. So wird davon weniger benötigt.

Um den Bedarf an Ressourcen wie Personal und Platz zu reduzieren, setzt ystral auf Automatisierung und Produktivitätssteigerung von Prozessanlagen. Dazu werden bestehende, wenig produktive Anlagen durch effizientere Neue ersetzt oder durch den Einbau von Teil-Maschinen aufgewertet.

Die Qualität der Produkte erhöhen

Ystral hat drei Faktoren als Hauptprobleme identifiziert, um zu erklären, warum die Herstellung von Produkten mit konstanter und maximaler Qualität schwierig ist:

  • Die Technologie ist unzureichend.
  • Es gibt zu große Varianz in den Prozessen.
  • Die Reinigbarkeit ist unzureichend und es entstehen Kreuzkontaminationen.

Der Maschinen- und Anlagebauer setzt oft auf seinen Leitstrahlmischer, um diese Probleme zu eliminieren. Die Vorteile des Mischers liegen u.a. darin, dass Flüssigkeiten nicht rotiert werden, es keine Lufteinträge gibt und der gesamte Inhalt vollständig homogen vertikal durchmischt wird.

Sicherheit geht vor

Viele Industrien erfordern das Handling von Pulvern, das regulär immer mit der Entstehung von gesundheitsschädigendem Staub einhergeht. Außerdem sind viele der Pulver stark brennbar; es besteht ein Explosionsrisiko. Die Lösung von ystral: Eine Maschine, die Pulver staubfrei in Flüssigkeiten einsaugt. Damit können alle Risiken komplett vermieden werden.

Flexibilität für zukunftsfähige Investitionen

Nahezu jeder Industriezweig ist von Marktveränderungen betroffen. Chargengrößen, Rezepturvarianten oder Prozesse müssen geändert werden, Rohstoffe und Endprodukte ändern sich. Müssen die Maschinen für jede geänderte Aufgabenstellung umgebaut oder ausgetauscht werden, entstehen hohe Folgekosten.

ystral setzt deshalb auf vorausschauende Planung, Umrüstbarkeit, Flexibilität und Zukunftsorientierung bei Investitionsentscheidungen. Besonders beliebt bei Kunden, die regelmäßig von Änderungen am Markt betroffen sind, sind einfach umrüstbare Multi-Purpose-Maschinen.

Integration in bestehende Anlagen

Stoßen bestehende Prozessanlagen an ihre Leistungsgrenzen, liefern sie keine ausreichende Qualität mehr oder genügen sie den aktuellen Sicherheitsanforderungen nicht, müssen sie nicht zwangsläufig komplett ersetzt werden. Durch neue Mischtechnologien und extern anschließbare Maschinen wertet ystral bestehende Anlagen lieber auf.

ystral stellt erstmals ein 23-seitiges Whitepaper zur Verfügung. Darin werden die kurz angerissenen Optimierungspotenziale von Mischprozessen ausführlich und anhand von praktischen Beispielen erläutert. 

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Dieser Beitrag wird präsentiert von: