CO2-Abscheidung

Exxonmobil untersucht in einer pre-FEED-Studie das Potenzial für die Kohlendioxid-Abscheidung im Gippsland-Becken von Australien. (Bild: Dimitry Kovalchuk - stock.adobe.com)

Das South East Australia Carbon Capture and Storage (SEA CCS) Hub würde zunächst die bestehende Infrastruktur nutzen, um CO2 im erschöpften Bream-Feld vor der Küste von Gippsland, Victoria, zu speichern. Exxonmobil lotet derzeit mit der lokalen Industrie aus, inwiefern diese an der Nutzung des SEA CCS-Hubs interessiert sein könnte, um die Emissionen ihrer Betriebe zu reduzieren. Hier erfahren Sie, was es mit CCS auf sich hat.

Das Projekt ist auf die Abscheidung von bis zu 2 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr ausgelegt. Wenn sich die technische und wirtschaftliche Machbarkeit bestätigt, könnte das SEA-CCS-Zentrum bis 2025 in Betrieb genommen werden.

"Die Zusammenarbeit mit anderen Industrien ist ein wichtiger Schritt, um zukünftige Möglichkeiten der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung für Australien zu erschließen, mit dem Potenzial für groß angelegte Reduzierungen in den Industriezweigen mit den höchsten Emissionen", sagte Joe Blommaert, Präsident von Exxonmobil Low Carbon Solutions.

ExxonMobil hat den Geschäftsbereich Low Carbon Solutions gegründet, um das umfangreiche Portfolio des Unternehmens an emissionsarmen Technologien zu vermarkten.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

ExxonMobil Central Europe Holding GmbH

Caffamacherreihe 5
20355 Hamburg
Germany