Kosten für CO2-Abtrennung unter 15 Euro pro Tonne senken

Mit 10 Mio. Euro unterstützt die EU ein Konsortium aus 16 Partnern, das eine energieeffiziente Technik zur Abtrennung von Kohlendioxid aus den Abgasen von Kraftwerken und energieintensiven Betrieben entwickeln will (Bild: Claudia Otte-Fotolia)

| von Ansgar Kretschmer

Das Projekt zur Kohlenstoffabscheidung und -sequestrierung im erdgasbetriebenen 550-Megawatt-Kraftwerk Elk Hills in Tupman, Kalifornien, wird vom US-Energieministerium (DOE) in Zusammenarbeit mit dem Electric Power Research Institute (EPRI) als Teil einer größeren Initiative zur Förderung der Entwicklung von Technologien zur Kohlenstoffabscheidung finanziert. „Das Engagement von Fluor, Kunden beim Erreichen ihrer Ziele im Bereich der sauberen Energie zu unterstützen, setzt sich mit dieser jüngsten Auszeichnung von CRC fort“, sagte Mark Fields, Group President des Geschäftsbereichs Energy & Chemicals von Fluor. „Wir fühlen uns geehrt, von CRC ausgewählt worden zu sein, um sie bei der Entwicklung und Zulassung von Kaliforniens erstem System zur Kohlenstoffabscheidung und -sequestrierung zu unterstützen. CRC ist das größte Unternehmen zur Öl- und Gas-Exploration und -Förderung in Kalifornien.

Der Arbeitsumfang von Fluor besteht darin, als Lizenzgeber Ingenieurdienstleistungen für die lizenzierte Prozesseinheit und die erforderlichen Versorgungssysteme der Anlage zu erbringen. Dabei setzt das Unternehmen die firmeneigene Econamine FG PlusSM Kohlenstoff-Abscheidungstechnologie ein. Das energieeffiziente und kostengünstige Verfahren dient zum Entfernen von Kohlendioxid aus Rauchgasströmen. Die Durchführung des Projekts ist eine Gemeinschaftsarbeit zwischen EPRI, CRC und Fluor. Die Auszeichnung des DOE ging an EPRI, das die Schnittstelle mit dem DOE geleitet hat. CRC ist für die Projektaufsicht zuständig und definiert die Grundlage des FEED.

„CRC hat vier Nachhaltigkeitsziele für 2030, die mit denen des Staates Kalifornien übereinstimmen. Unser Kohlenstoffziel ist es, ein System zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid (CO2) – das Projekt Cal Capture – in unserem Kraftwerk Elk Hills zu entwerfen und zuzulassen, mit einer damit verbundenen CO2-Injektion zur verbesserten Rückgewinnung und Sequestrierung auf dem angrenzenden Ölfeld Elk Hills“, sagte Shawn Kerns, CRC Executive Vice President of Operations and Engineering. „Das Cal-Capture-Projekt bietet zahlreiche Vorteile, darunter erhebliche Emissionssenkungen, erhebliche positive wirtschaftliche Auswirkungen auf die gesamte kalifornische Wirtschaft und die Entwicklung einer Schlüsseltechnologie, die weltweit benötigt wird, um künftige Ziele für die Energiewende zu erreichen. (ak)

Anlagenprojekte im Juni 2020

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.