Startschuss für Energieprojektq

Jean Gadbois, Senior Vice President Manufacturing Europe, Asia and International, LyondellBasell (MItte) und Dr. Klaus Schaefer, Chief Technology Officer Covestro (rechts) beim Projektabschluss. Bild: Lyondellbasell

LyondellBasell und sein Joint-Venture-Partner, der Polymerhersteller Covestro, haben in dem Projekt bewiesen, dass es möglich ist, aus wasserbasierten Abfällen Energie zu gewinnen. Mit dem Kreislaufdampf-Projekt hat der Standort eine innovative Technologie in die bestehende Produktionsanlage integriert. Die neue Anlage hebt den bestehenden Produktionsprozess des Standorts auf eine höhere Effizienz- und Nachhaltigkeitsstufe, was zu einer jährlichen Gesamtreduzierung des Energieverbrauchs um etwa 0,9 Petajoule oder 140.000 Tonnen CO2 führt und die Freisetzung von 11 Millionen Kilogramm Salzrückständen in das Oberflächenwasser verhindert.

"Der Klimawandel ist eine der wichtigsten globalen Herausforderungen, sowohl jetzt als auch für künftige Generationen", sagte Jean Gadbois, Senior Vice President Manufacturing Europe, Asia and International von LyondellBasell. "Ich bin stolz darauf, dass wir heute an unserem Standort Maasvlakte mehr Energie einsparen, als 90.000 Haushalte verbrauchen. Das Circular Steam Project ist ein großartiges Beispiel dafür, wie wir den Energieverbrauch in unseren Produktionsstätten reduzieren."

140.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart

Anlage von Lyondellbasell und Covestro am niederländischen Standort Maasvlakte. Bild: Lyondellbasell
Anlage von Lyondellbasell und Covestro am niederländischen Standort Maasvlakte. Bild: Lyondellbasell

Das Projekt leiste einen wichtigen Beitrag zum Ziel des niederländischen Hafens von Rotterdam, den Energieverbrauch um insgesamt 2 Petajoule pro Jahr zu senken, so die Projektpartner in einer gemeinsamen Erklärung. Dr. Klaus Schaefer, Chief Technology Officer von Covestro, fügte hinzu: "Diese neue Anlage ist ein großer Schritt in Richtung einer wirklich nachhaltigen chemischen Industrie. Durch die Umwandlung von Produktionsabfällen in Dampf können unser Partner Lyondellbasell und Covestro mit dieser innovativen Technologie die beeindruckende Menge von 140.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen, was den jährlichen Emissionen von 31.000 Autos entspricht. Wir haben einmal mehr gezeigt, wie die Zusammenarbeit den Weg zur Kreislaufwirtschaft ebnen kann."

Die beiden Chemieunternehmen haben auf ihrem Gelände eine neue Bioanlage und eine Verbrennungsanlage gebaut, in der die Abfälle der Produktion behandelt und in Dampf umgewandelt werden. Der Dampf wird in der bestehenden Produktionsanlage vor Ort als Energiequelle genutzt, so dass es sich um einen Kreislaufprozess handelt.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?