Clarifier-Anlage

Die neue Anlage soll ihre volle operative Auslastung noch bis Ende 2022 erreichen. (Bild: Milliken)

Mit Hilfe dieses Additivs lässt sich Polypropylen (PP) als glasähnlich klarer Kunststoff herstellen. Insgesamt soll die neue Anlage die Kapazität des Produkts um über 50 % steigern können. Millad NX 8000 trägt laut dem Hersteller zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen in der Polypropylen-Verarbeitung bei, indem es Verarbeiter dabei unterstützt, den Energiebedarf zu minimieren und ihre Fertigungseffizienz zu verbessern. Dies sei angesichts der aktuellen Energiepreisspitzen wichtiger denn je. Milliken stellt als globaler Hersteller von Kunststoffadditiven und Farbstoffen daher nach eigenen Angaben eine „wachsende Nachfrage nach diesen Produkten bis weit in die Zukunft“ fest.

Darüber hinaus könnten Markeninhaber, die mit Millad NX 8000 ECO clarifizierte Polypropylene nutzen, diese zertifizierten Energieeinsparungen auf ihren Spritzgussteilen mit dem UL Environmental Claim Validation Label ausweisen, so das Unternehmen.

Man werde für die neue Produktionsanlage die „volle operative Auslastung voraussichtlich bis Ende 2022 erreichen,“ sagte Cindy Boiter, Präsidentin des Chemiegeschäfts von Milliken. Wie schon vor einigen Monaten gemeldet, sei dies „die größte Investition in eine Clarifieranlage in der Geschichte von Milliken“.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?