Die Bioraffinerie soll bis 2022 im finnischen Hamina entstehen.

Die Bioraffinerie soll bis 2022 im finnischen Hamina entstehen. (Bild: Neste)

Unter anderem einen entsprechenden Technologie-Lizenzvertrag haben die beiden Unternehmen jetzt unterzeichnet. Die Anlage soll auf Basis der Nexpinus-Technologie von Neste Tallöl für die Produktion erneuerbarer Kraftstoffe wie Biodiesel und den Einsatz in der Chemie-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie raffinieren. Es gebe derzeit eine steigende Nachfrage nach raffiniertem Rohmaterial für erneuerbare Brennstoffe und andere hochwertige erneuerbare Produkte. Tallöl ist ein Stoffgemisch, welches unter anderem als Nebenprodukt bei der Zellstoff-Herstellung entsteht. Die Zellstoff- und Papierindustrie ist eine wichtige Branche in Finnland.

Finntoil investiert insgesamt etwa 100 Mio. Euro in die Bio-Raffinerie. Die Anlage soll 2022 in Betrieb gehen. Das Projekt stehe im Einklang mit der Vision von Neste, Technologien der nächsten Generation zu entwickeln und umzusetzen, die den Klimawandel bekämpften, erklärte Patrick von Essen, Geschäftsführer von Engineering Solutions. (jg)

Weitere aktuelle Anlagenprojekte:

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?