Aufgrund der anhaltend starken Nachfrage will Oxea seine Produktionskapazitäten für Carbonsäuren steigern. (Bild: Oxea)

Aufgrund der anhaltend starken Nachfrage will Oxea seine Produktionskapazitäten für Carbonsäuren steigern. Gezeigt ist die Carbonsäureanlage am Standort Oberhausen. (Bild: Oxea)

Die Erklärung war nach einem Vorfall bei einem wichtigen Rohstofflieferanten am Standort notwendig geworden. Infolge dieser Betriebsstörung musste Oxea die Lieferungen bestimmter Produkte, die das Unternehmen in Oberhausen herstellt, vorübergehend einschränken. Der Standortpartner hat die Betriebsunterbrechung nun teilweise behoben. Der Chemiekonnzern kann seinen Lieferverpflichtungen dadurch schrittweise wieder nachkommen und rechnet damit, die Erklärung von Force Majeure auch für 2-Ethylhexanol, n-Butyraldehyd Europa und n-Butanol Europa in der zweiten Aprilhälfte aufheben zu können. (ak)

Medikamente gegen Corona und Covid-19:

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

OXEA GmbH

Otto-Roelen-Str. 3
46147 Oberhausen
Germany