Siemens liefert Kraftwerksblock nach Hongkong

Mit der Turbine liefert das Unternehmen erstmals seit 20 Jahren Kraftwerkskomponenten nach Hongkong. (Bild: Siemens)

Der Kunde ist ein Gemeinschafts-Unternehmen von China Southern Power Grid International und CLP Power Hong Kong (CLP Power). Nach der geplanten Inbetriebnahme vor 2020 soll die installierte Gesamtleistung von 550 MW ausreichen, um rund eine Million Haushalte mit Strom zu versorgen. Der Konzern liefert erstmals eine H-Klasse-Gasturbine nach China. Das Unternehmen liefert den Kraftwerksblock für das GUD-Kraftwerk in Einwellenkonfiguration und nimmt diesen auch in Betrieb. Der Block besteht aus der Gasturbine des Typs SGT5-8000H, einer SST5-5000-Dampfturbine, einem wassergekühlten S-Gen5-3000W-Generator sowie dem Leittechniksystem SPPA-T3000. Die H-Klasse-Gasturbine entsteht in Berlin; die Dampfturbine und der Generator kommen aus dem Werk in Mülheim.

Derzeit verfügt Hongkong über eine installierte Gesamtleistung von rund 12,6 GW und nutzt überwiegend fossile Energieträger für die Stromerzeugung. Ziel der Regierung von Hongkong ist es, den Anteil erdgasbasierter Stromerzeugung im lokalen Energiemix bis 2020 auf 50 % zu erhöhen und gleichzeitig den Emissionsausstoß der Stromerzeugung zu reduzieren.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?