Thyssen-Krupp: Betriebsrat rechnet mit Standort-Schließungen

Offiziell ist nicht, trotzdem rechnet der zuständige Betriebsrat mit der Ankündigung von Standort-Schließungen. (Bild: Thyssen-Krupp)

Wie das Handelsblatt bereits am Donnerstag berichtet hat, stehen CEO Peter Feldhaus und der Finanzchef Stefan Giesing vor der Ablösung. Nachfolger soll der seit April bei TK IS für das operative Geschäft zuständige COO Marcel Fasswald werden. Seitens Thyssenkrupp sind die Personalien bislang jedoch nicht offiziell bestätigt. Feldhaus war vor einem Jahr mit der Leitung von TK IS beauftragt worden, seine Auswechlsung sei, so der Handelsblatt-Bericht, „vor allem ein symbolischer Akt“.

Im August hatte Thyssenkrupp-Vorstandschef Guido Kerkhoff den Anlagenbau als „Sorgenkind“ bezeichnet. Bei einem Umsatz von 3,6 Mrd. Euro war bei der Anlagenbau-Sparte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein Verlust von 224 Mio. Euro aufgelaufen. Zuletzt gab es jedoch auch positive Nachrichten von TK IS: Der Anlagenbauer gab in der vergangenen Woche bekannt, dass das Unternehmen von MOL in Ungarn einen 1,2 Mrd. Euro schweren Auftrag für den Bau eines Chemiekomplexes erhalten hat.

Die Veränderungen im Anlagenbau sind Thema des 6. Engineering Summit der am 20. und 21. November 2018 in Wiesbaden stattfindet. Mehr Informationen zum Programm und den Referenten finden Sie hier.

(as)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

thyssenkrupp Industrial Solution AG

ThyssenKrupp Allee 1, Gebäude Q6
45143 Essen
Germany