Feuerwehr

Im Einsatzfall sind Werksfeuerwehren auf gesicherte Treibstoffversorgung angewiesen. Bild: Michael Stifter – stock.adobe.com

| von Ansgar Kretschmer, Redaktion
  • Die Versorgung von Löschfahrzeugen im Einsatz mit entflammbaren Treibstoff erfordert spezielle Lösungen.
  • Der beschriebene Tankbehälter dient einerseits als reguläre Tankstelle auf dem Betriebsgelände, andererseits als sichere Versorgungseinheit für Einsatzfahrzeuge.
  • Der Container lässt sich mit gängigen Mitteln transportieren.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen sind Brände und Chemieunfälle immer möglich. Solche Vorfälle schränken oft die existierende Infrastruktur am Unfallort ein. Hinzu kommen unter Umständen ungeschützte elektrische Leitungen, entflammbare Flüssigkeiten und Gase und andere gefährliche Chemikalien. Unter diesen erschwerten Bedingungen müssen Einsatzfahrzeuge der Werksfeuerwehr dauerhaft funktionieren. Das bedeutet auch, dass sie sich für längere Einsätze wieder sicher betanken lassen müssen.

Tankstelle mit Doppelfunktion

Mit dieser Herausforderung trat ein Betreiber aus der Chemieindustrie an den Tank- und Treibstofflogistik-Spezialisten Thielmann heran. Im Einsatzfall verbrauchen die Löschfahrzeuge bis zu 1.000 l/h Diesel, während sie Wasser und Flammschutzmittel ausbringen. Der Betreiber benötigte daher eine Lösung, um große Treibstoffvolumina in kurzer Zeit zum Nachtanken der Fahrzeuge bereitstellen zu können. Die Lösung sollte außerdem eine Doppelfunktion als einfach zu betreibende, unabhängige Tankstelle mit zertifizierbarem Sicherheitsniveau erfüllen. Der Anbieter entwickelte als Lösung die sogenannte Hook Arm Fuel Station. Das System basiert auf einem doppelwandigen Tanksystem mit WHG-Zulassung für Dieseltreibstoff UN 1202. Eingehaust in einen Rahmen auf Rädern nach ISO DIN 30722-1, lässt sich der Tank mit einem standardisierten Hakenaufnahmesystem auf Transportfahrzeuge verladen oder abladen. Über einen 70 m langen Schlauch gibt das System 200 l/min Treibstoff ab und kann so Löschfahrzeuge, Generatoren und andere Notfall-Infrastruktur versorgen.

Als alleinstehende „Tankstelle“ kann das System 80 l/min Treibstoff über einen 20-m-Schlauch auf einer Spule abgeben. Über einen integrierten Chip kann es die abgegebene Treibstoffmenge berechnen und verbuchen. Damit eignet sich die Lösung auch als sichere Tankstation auf dem Betriebsgelände.

Safety first

1911-THIELMANN-Hook-Arm-Fuel-Station

Die Tankstation mit Hakenaufnahme von Thielmann kann als normale Tankstelle dienen, stellt die Versorgung von Einsatzfahrzeugen aber auch unter Extrembedingungen sicher. Bild: Thielmann

Sicherheit war die entscheidende Größe während des gesamten Entwicklungsprozesses: Einerseits ging es um die Sicherheit des Bedienpersonals im Notfalleinsatz, andererseits auch die Sicherheit der Umgebung. Im Rahmen der WHG-Zertifizierung hat das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) bestätigt, dass das System die nötigen Anforderungen und Spezifikationen zum Schutz von Grund- und Oberflächenwasser erfüllt. Es verfügt außerdem über ein Leckagemonitoring- und Alarmsystem.

Wichtiges Element dieses Sicherheitsniveaus ist das spezielle Doppelhüllen-Design des Tanks. Diese sichere und dichte Hülle erträgt auch rauen Umgang bei Bränden und in ähnlichen Notsituationen. Außerdem ermöglicht das Design den unkomplizierten Einsatz ohne aufwendige Vorbereitungen und Sicherheitsvorkehrungen am Einsatzort. Auch das nötige Entgasen bei eventuellem Standortwechsel entfällt.

Da der Tankbehälter in einen ISO-Rahmen verbaut ist, verfügt das System über alle Sicherheitseigenschaften eines solchen Aufbaus. Der Tank ist auch während des Transports sicher, da auftretende Belastungen vom Rahmen getragen werden. Dies senkt das Risiko, dass der Tank durch Stöße und Drehbewegungen Schaden nimmt und aufreißt. Das Design in einem Rahmen nach DIN 30722-1 ermöglicht einfaches Verladen und Aufstellen der Station am Einsatzort. Das System lässt sich wie ein Container auf gängigen Fahrzeugen mit Hakenaufnahme transportieren. Spezielle Ausrüstung ist nicht erforderlich, und der logistische Aufwand fällt gering aus, wodurch die Integration in die Arbeit der Werksfeuerwehr leichter fällt.

Die Auslieferung des Systems an den Betreiber fand im Mai 2019 statt, und Hersteller Thielmann hat das System seitdem fest in sein Portfolio übernommen. „Es war ein herausforderndes Projekt, bei dem wir eng mit dem Kunden zusammenarbeiten mussten, um einen sehr spezifischen Anforderungskatalog zu erfüllen“, sagt Sebastian Bojarski, Verkaufsleiter für den Bereich Tank-Container. Mit der Tankstation mit Hakenaufnahme bietet das Unternehmen nun auch anderen Betreibern in Chemieindustrie, Notfalldiensten und ähnlichen Branchen eine flexible Lösung an. „Kunden können das System in geringen Stückzahlen ab einer Menge von einer Einheit beziehen“, erklärt Bojarski. „Darauf sind unsere Produkte für solche speziellen Projekte ausgelegt.“

Technische Daten

Länge: 6.058 mm (20 feet)
Höhe: 2.100 mm (7 feet)
Breite: 2.438 mm (8 feet)
Tankvolumen: 5,75 m³
Tank-Innendurchmesser: 1.400 mm
Leergewicht: 4.600 kg
Max. Bruttogewicht: 12.000 kg
Betriebsdruck: drucklos, getestet bis 0,45 bar
externer Überdruck: bis 0,1 bar
Material: Edelstahl 1.4301 (304)
Zertifikate und Zulassungen: EN 13094, ADR, DIN 30722-1, CCC / TIR, WHG, Lloyds Register

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.