REA Elektronik

(Bild: REA Elektronik)

So ist etwa der Tintenstrahldrucker REA JET HR für die Sackkennzeichnung geeignet. Der Tintenstrahldrucker schreibt Etiketteninhalte inline und „nass in nass“ direkt auf Folien oder glatte Oberflächen – ohne jegliche Klebe-Labels appliziert die neuen Technologie Codes und Klarschrift auf transparente und auch dunkle Untergründe. Dafür erstellt der mit einem doppelten Schreibkopf ausgestattete Tintenstrahldrucker zunächst einen weißen Tintenspiegel. Diesen beschreibt er umgehend mit schwarzer Tinte – wahlweise auch farbig – bevor beides gemeinsam trocknet.

Die Technologie kennzeichnet etwa 1D-, 2D-Codes oder Textzeilen mit hohem Kontrast und stellt damit eine hohe Erstleserate sicher. Sie spart zudem Arbeitsschritte, reduziert die Prozesskosten und fördert die Nachhaltigkeit. Denn der Wegfall von Etiketten mitsamt ihrer Trägerfolie senkt die Abfallmengen in der Fertigung – und derart beschriftete Verpackungen können nach Gebrauch sortenrein entsorgt und besser recycelt werden.

Überdies können mit der neuen „Hot Swap Funktion“ die Kartuschen des Druckers im laufenden Betrieb gewechselt werden, was die unterbrechungsfreie Produktkennzeichnung sicherstellt. Beheizbare Schreibköpfe sorgen auch in kalten Produktionsumgebungen für unverändert hohe Druckqualität.

Den Verzicht auf Etiketten bei Sekundärverpackungen ermöglicht Direktdruck mit der neuen Generation der hochauflösenden Tintenstrahldrucker REA JET GK 2.0. Flexible und zugleich unverlierbar beschreiben sie saugfähige und poröse Oberflächen wie Karton, Papier oder Holz. Mit sowohl statischen als auch variablen Informationen drucken sie frei kombinierbar Texte, Logos und Grafiken. Piezotechnologie sorgt für Druckergebnisse mit hoher Kantenschärfe bei Schreibhöhen bis 100 mm mit nur einem Schreibkopf. Wie alle Kennzeichnungstechnologien der Produktlinie sind auch diese Geräte vollständig Industrie 4.0-fähig und lassen sich mit ihrer kompakten Bauweise einfach in die Produktion integrieren.

Für anspruchsvolle Aufgaben in der Bildverarbeitung stellt REA Inline OCR eine Ergänzung für alle Kennzeichnungssysteme des Herstellers dar. Das Zusammenspiel zwischen Kennzeichnungs- und Kamerasystemen im Durchlauf bei hoher Verarbeitungsgeschwindigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung. Komplett in den Produktions- und Verpackungsprozess integriert, sorgt es dafür, dass nur vollständig und korrekt gekennzeichnete Ware ausgeliefert wird.

Die Hochleistungskamera im REA Inline OCR erkennt schnell und präzise die Inhalte aufgebrachter Informationen wie Texte und Codes – ganz gleich, ob sie mit Tinte, Laser oder Etikett appliziert wurden. Das System vergleicht sie mit den Sollvorgaben. Erfassung und vollständige Auswertung sind bei 70 ms pro Schriftelement schnell erledigt.

Für den mobilen Einsatz in Produktion, Labor, Wareneingang und Qualitätssicherung ist der neue REA Verifier Verimax Mobile konzipiert. Das Offline-Prüfgerät kommt mit einem eigenen Tablet-PC und prüft zur Sicherstellung hoher Erstleseraten die Qualität von 1D- und 2D-Codes nach internationalen Normen, GS1 und weiteren Spezifikationen.

Powtech, Fachpack 2022, Halle 1 - 228

  • verschiedene Tintenstrahldrucker
  • unter anderem für die Sackkennzeichnung
  • außerdem Kamera und Offline-Prüfgerät

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

REA Elektronik GmbH

Teichwiesenstraße 1
64367 Mühltal
Germany