| von Fabian Liebl
Kugelsektorventil

Kugelsektorventil

Indem der Kugelsektor im Kugelsektorventil von Schubert & Salzer gedreht wird, schließt sich das Ventil. Dabei dient nur ein Teil der Kugelhalbschale zum Absperren, der andere besitzt eine Bohrung mit einem Durchmesser, der normalerweise etwa 80 % der Ventilnennweite entspricht. Bei der Drehung um 90° ändert sich die Form des Öffnungsquerschnitts von rund im offenen Zustand auf elliptisch. So wird die Gefahr reduziert, dass diese Armaturen bei kleinen Ventilöffnungen verstopfen, Aufschwemmungen entwässern oder die Ventile im Bereich hoher Strömungsgeschwindigkeiten verschleißen. Der Kugelsektor dichtet hierbei auch unter harten Betriebsbedingungen das Medium über einen einfach austauschbaren Sitzring zum Gehäuse hin ab. Die Form des Stellorgans bedingt für dieses Ventil eine Kennlinie, die als modifiziert gleichprozentig bezeichnet werden kann.  Auch ist die Kennlinienform toleranter bei Überdimensionierungen, da auch bei nur teilweise ausgenutztem Kvs-Wert das Ventil einen reichlichen Regelweg (bzw. –winkel) zurücklegt.

Achema Halle 10.2 –  K29

Keywords: Kugelohahn, Kugelventil, Absperrventil, Regelarmatur

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.