April 2015
| von Michael Störp, Leiter Marketing Schwer Fittings
  • Push-in-Steckverbindungen sind medien­resistente,  durchflusswiderstandminimierte Niederdruck-Schlauchsteckverbindungen.
  • Aufgrund der durchdachten Geometrie sind sie innen und auch außen sehr reinigungsfreundlich gestaltet.  

Montage und Handhabung beim Schlauchanschluss sind sicher und einfach. Die Push-in-Steckverbindung zeichnet sich unter anderem durch die Integration zusätzlicher leckagefreier Dichtungen aus. Der Schlauch wird einfach bis zum Anschlag eingesteckt, ein spezieller Haltering sichert ohne weitere Hilfsmittel den Schlauch zuverlässig und fest. Durch Druck auf den Lösering und gleichzeitiges Ziehen am Schlauch wird die Verbindung wieder gelöst. Leichte, sichere Handhabung bei der Montage und der Demontage, die ohne Beeinträchtigung der Dichtheit der Verschraubung vielfach wiederholt werden kann, ist zuverlässig gewährleistet. Die Leitungen können ohne zusätzliches Werkzeug einfach montiert werden; dies führt zu einer wesentlichen Zeitersparnis bei der Installation.
Die Steckverbinder ermöglichen eine sehr hohe Funktionssicherheit, die unter dem Strich zu langer Einsatzdauer führt und hilft, die Betriebskosten dauerhaft zu senken.

Parallel und zusätzlich zu den Push-in-Schlauch-Steckverbindungen wurde eine zweite Produktgruppe entwickelt, die prinzipiell den gleichen Zweck erfüllt, eine Niederdruck-Schlauchverbindung, sich jedoch im Aufbau und in der Handhabung deutlich unterscheidet.

Schnelle und sichere
Montage

Im Gegensatz zu den Push-in-Verbindung, bei der der Schlauch eingesteckt wird, wird bei der Aufsteckverbindung der Schlauch auf einen speziell entwickelten und geformten Stutzen, der mit dem Grundkörper eine Einheit bildet, aufgesteckt und mit einer Überwurfmutter geklemmt. Hierbei wird der Schlauch ohne O-Ring abgedichtet sowie mechanisch gesichert. Diese Produktreihe kommt dort zur Anwendung, wo keine O-Ringe eingesetzt werden können – z. B. aufgrund der Temperatur oder eines aggressiven Mediums etc. – als auch für Anwendungen mit höheren Drücken. In der Kombination mit sehr weichen und äußerst flexiblen Schläuchen empfehlen sich ebenfalls Aufsteckverbindungen.

Eine besonders vielseitige und flexible Anwendung für den Anschluss an beliebigen Verschraubungen mit 24°-Innenkonen, wie beispielsweise Schneidring- oder Dichtkegelverschraubungen, ist die Kombination mit entsprechendem Adapter. Die Einzelteile der Aufsteckverbindungen sind den Push-in sehr ähnlich und können untereinander nach einem Baukastensystem nahezu beliebig kombiniert werden. Auch für diese Produktreihe wurden Funktionsverschraubungen mit integrierten Ventilen entwickelt und eingeführt.
Durch beide Produktreihen werden die meisten Vorgaben der Anwender im Niederdruckbereich abgedeckt. l

Achema Halle 8.0 – D36

Mehr über Steckverbindungen erfahren Sie hier

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.