Bild: Schroeder

Die Ventile sind laut Unternehmen das Resultat von Kundenanforderungen. (Bild: Schroeder)

| von Susanne Berger
  • Nenngrößen 2“ bis 6“
  • -50 bis 200 °C.
  • schnell verfügbar

Die Baureihe ist zunächst in den Nenngrößen 2“ bis 6“ und in den Druckstufen class 150 und class 300 (in C-Stahlguss) erhältlich. Der Hersteller plant, die Serie später durch weitere Nenngrößen, Druckstufen und Werkstoffe zu komplettieren. Das Ventil eignet sich für unterschiedliche Medien und für zulässige mittlere Temperaturen zwischen -50 bis 200 °C. Damit reagiert das Unternehmen laut eigenen Angaben auf Anforderungen seitens seiner Kunden, die neben Pumpenschutzarmaturen für höhere Drücke bzw. Druckstufen sowie angepasste Durchflussmengen häufig auch Ventile für Anwendungen nachfragen, für die eine exakte Auslegung auf einen eng tolerierten Mindestmengenbereich nicht erforderlich ist. Da bei dem Serienprodukt die spezifische Auslegung und individuelle Funktionsprüfung entfällt, sind die Investitionskosten für den Kunden deutlich geringer. Ein weiterer Vorteil liegt in der schnellen Verfügbarkeit des Ventils, da es permanent in größeren Mengen vorgehalten wird. 1609ct906, 1609ct918

Valve World 2016 Halle 5 – J21

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.