Sumitomo Chemical will neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln und hat dazu mit Accenture ein Joint Venture gegründet. Bild: Argus - Fotolia

Sumitomo Chemical will neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln und hat dazu mit Accenture ein Joint Venture gegründet. Bild: Argus - Fotolia

| von Redaktion

Das Joint Venture Sumika DX Accent soll die Leistungsfähigkeit von künstlicher Intelligenz (KI), Datenanalyse und anderen Technologien nutzen, um die Geschäftsabläufe der Sumitomo Chemical Group zu transformieren und neue Geschäftsfelder zu schaffen. Es gehört zu 80% Sumitomo Chemical und zu 20% Accenture. Ziel sei es unter anderem, die Lieferkette des Unternehmens zu optimieren und die intelligente Automatisierung der Abläufe mit Hilfe von KI, Datenanalyse und robotergestützter Prozessautomatisierung zu fördern. Die Rolle von Accenture umfasst Beratungsleistungen und die Bereitstellung eines praktischen Schulungsprogramms, um die Entwicklung von Talenten in digitalen Technologien und intelligenten Abläufen zu unterstützen.

Masafumi Takei, Managing Director of Resources bei Accenture in Japan, sagte: "Um die digitale Transformation erfolgreich zu gestalten, ist es wichtig, Unternehmen und Abläufe neu zu denken und die Talente mit Hilfe von Technologien wie Datenanalyse und KI zu stärken. Es geht nicht darum, neue Technologien nur um der Technologie willen einzuführen, sondern vielmehr darum, die richtigen Lösungen auszuwählen und sicherzustellen, dass die Mitarbeiter mit ihnen vertraut sind." Der Chemiekonzern will das Joint Venture als digitalen Innovationsmotor etablieren.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?