Juni 2015
| von Rainer R. Hofmann, ABB
  • In einer Anlage der Wacker Chemie AG im oberbayerischen Burghausen führte ABB eine umfangreiche Regelkreis-Performance-Analyse von mehr als 100 PI(D)-Reglern durch.
  • Im Rahmen des Projektes werden die Regelkreise hinsichtlich Regelungsqualität, Prozessgüte sowie Signalverarbeitung überprüft und Verbesserungspotenziale für Reglerstrukturen, Stellglieder oder Sensorik identifiziert.
  • Mit den so gewonnen Erkenntnissen verspricht sich der Kunde zusätzliche Verbesserungen hinsichtlich Qualität, Durchsatz und Kosten.

 
Zwar werden bei konkreten Anlässen (z. B. Qualitätsprobleme) einzelne Regler untersucht, es findet jedoch i.d.R. keine anlagenübergreifende systematische Analyse statt. Dies ist natürlich nicht zuletzt auch dem Mangel an entsprechendem Fachpersonal geschuldet. Mit Hilfe des  Serviceports ist es allerdings möglich, die wenigen vorhandenen Fachkräfte gezielt auf problematische Regelungen hinzuweisen und somit ihre Arbeit sehr effizient zu gestalten. Die automatisierte und kontinuierliche Überwachung aller Leistungsparameter durch den Serviceport ermöglicht es darüber hinaus, die einmal erreichte Anlagenperformance kontinuierlich auf einem hohen Niveau zu halten und jeder sich anbahnenden Verschlechterung proaktiv zu entgegnen. Top3915

Achema 2015 Halle 11.1 – A61

Auf den Web-Seiten von ABB finden Sie mehr Details zum Serviceport sowie ein ausführliches Dokument.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.