Schalterbaureihen für die Schwerindustrie Ex-Varianten

(Bild: Schmersal)

Die Seilzug-Notschalter der Baureihen EX-I-ZQ900 und EX-I-RS655, sowie die Bandschieflaufschalter der Reihen EX-I-BS655 und EX-T. 454 können in Staubumgebungen der Zone 21 in der Zündschutzart Ex tb „Schutz durch Gehäuse“ oder in Gas-Atmosphären der Zone 1 in der Zündschutzart Ex ib „Eigensicherheit“ betrieben werden.

Neuer Einsatz mit neuen Ausführungen

Mit den neuen Ausführungen erweitert sich die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten für diese Schalterbaureihen: Die für die Zone 1 zertifizierte Varianten sind ausgelegt für Anwendungen in denen gefährliche Gase auftreten können, beispielsweise in der chemischen und petrochemischen Industrie sowie in Raffinerien, Deponien und Recyclinganlagen. Schalter, die für die Zone 21 zertifiziert sind, eignen sich für Bereiche außerhalb von staubeinschließenden Behältnissen, zum Beispiel in der Nähe von Füll- und Entnahmestellen, Förderbändern oder Lkw-Abkippstellen, die etwa in Recyclinganlagen, Kies- und Zementwerken, thermischen Kraftwerken oder in der metallverarbeitenden Industrie zu finden sind.

Der Seilzug-Notschalter EX-I-ZQ900 mit einseitiger Wirkweise wird an Maschinen und Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt, bei denen es erforderlich ist, den Not-Halt-Schaltbefehl an beliebigen Punkten der Seilstrecke auszulösen. Er bietet bei einer Seillänge von bis zu 75 m verschiedene Kontaktkombinationen für eine sichere Abschaltung sowie eine einfache und schnelle Diagnose.

Für große Entfernungen bietet sich der Seilzug-Notschalter EX-I-RS655 mit zweiseitiger Wirkweise an. Charakterisierend sind deutlich reduzierte Montagekosten, die durch die Seillänge von maximal 2x100 m sowie durch die zentrale Anschlussklemme ermöglicht werden. Die zentrale Anschlussklemme erlaubt eine einfache und schnelle Verdrahtung. Optional ist der EX-I-RS655 mit integrierter DuplineSafe-Schnittstelle für eine sichere Reihenschaltung inklusive Diagnose lieferbar.

Rechtzeitige Korrektur bei Bandschieflauf

Bandschieflaufschalter der Baureihen EX-T.454 und EX-I-BS655, ausgeführt in Grauguss, überwachen den Geradeauslauf an Förderanlagen und werden paarweise auf beiden Seiten des Fördergurtes in der Nähe der Antriebs- und Umlenkrollen angeordnet. Bei ungleichmäßiger Beladung können Positionsabweichungen entstehen, die im Extremfall zu Beschädigungen und Materialüberschüttungen führen. Ein gestaffeltes Signal zur Positionsüberwachung ermöglicht mit dem Vorwarnsignal eine rechtzeitige Bandkorrektur während das Stoppsignal zur Abschaltung der Förderanlage führt.

Die Baureihe EX-I-BS655 basiert auf der multifunktionalen Produkt-Plattform HDS. Mit einem Basisschalter und verschiedenen Betätigungselementen sowie unterschiedlichen Rollendurchmessern und einstellbaren Schaltwinkeln ist sie flexibel an die jeweilige Bandförderanlage anpassbar. Der Anschluss an die vorkonfektionierte zentrale Anschlussklemme ist dabei denkbar einfach. Sowohl der EX-T.454 als auch der EX-I-BS655 sind optional mit einer Dupline-Feldbusschnittstelle verfügbar, die einen höheren Diagnosekomfort bei geringem Verdrahtungsaufwand bietet. Die Ex-Schaltgeräte sind nach den Anforderungen der ATEX-Richtlinie 2014/34/EU konstruiert. Mit der IECEx-Zulassung erfüllen sie zudem die internationalen Anforderungen des Explosionsschutzes.

Solids 2022 Stand K22-5

Entscheider-Facts

  • Ex-Zonen 1 oder 21
  • sichere Abschaltung und schnelle Diagnose
  • rechtzeitiger Stopp bei Bandschieflauf

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Schmersal Gruppe

Möddinghofe 30
42279 Wuppertal
Germany