Ein- und zweikanalige, sehr temperaturbeständige Analog-Ausgangstrenner in extrem schlankem Gerätedesign

Ein- und zweikanalige, sehr temperaturbeständige Analog-Ausgangstrenner in extrem schlankem Gerätedesign. Bild: R. Stahl

| von Susanne Berger
  • 30 % weniger Einbauraum
  • 35 % weniger Energiebedarf
  • Verfügbarkeit mind. 15 Jahre

Die Trennstufen zeichnen sich durch eine große Temperaturspanne von -40 bis +70 °C aus. Die zur Ex i-geschützten Signalübertragung von Regelventilen, elektropneumatischen Umformern und Anzeigern spezifizierten Trennstufen sind mit galvanisch getrenntem Ein- und Ausgang sowie Hilfsenergie ausgerüstet. Sie erfüllen die Sicherheitsanforderungen gemäß SIL 2 und verfügen über eine abschaltbare Kurzschlussüberwachung. Mit den weltweit zur Installation in Zone 2 und NEC Class I, Div. 2 zugelassenen Trennstufen der Serie 9265 soll laut Anbieter in Kürze fast das komplette Ispac-Programm auch im schlanken 12,5 mm-Format erhältlich sein. Damit stehen hochkompakte Lösungen für den sicheren Feldgeräte-Betrieb in explosionsgefährdeten Bereichen bis Zone 1 bereit, die fast ausnahmslos der Funktionalen Sicherheit gemäß SIL 2 oder SIL 3 entsprechen. Alle Module lassen sich entweder direkt auf der Hutschiene montieren oder werkzeuglos mittels pac-Busklemmen vibrationsfest aufrasten. Das pac-Bus-System gestattet jederzeit die Anreihung weiterer Geräte und versorgt bis zu 40 Module mit Hilfsenergie. In Verbindung mit dem Einspeisemodul 9193 steht eine diagnosefreundliche Sammelfehler-Meldefunktion bereit.

Zur Homepage.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.