Anschluss von Dosierpumpen an Cloudanwendungen

Über den Kommunikationsbus können bis zu 15 Dosierpumpen in Reihenverdrahtung an ein Sysmon Cloudgate angebunden werden. Bild: Grundfos

| von Redaktion
  • verhindert Fehlanschlüsse
  • Online-Überwachung der Gebinde
  • Benachrichtigung bei niedrigem Füllstand

Falsche Gebinde an eine Dosierpumpe anzuschließen, kann gefährlich sein – oder zumindest zu Qualitätseinbußen führen. Daneben wünschen sich Anwender, den aktuellen Füllstand von Gebinden  online überwachen zu können, um rechtzeitig nachbestellen zu können. Dies ermöglicht die Chemicals App, die einerseits auf die Cloudplattform Sysmon zurückgreift, andererseits die Hersteller-eigene RS-485-Kommunikation (Genibus) nutzt. Damit können Pumpen der Baureihe Smart Digital DDA eine Vielzahl an nützlichen Informationen weiterleiten, bzw. auch Befehle empfangen. Die DDA-FCM Dosierpumpen des Herstellers können neben Ihrer eindeutigen Seriennummer auch weitere produktspezifische Informationen über den Bus senden, wie z.B. die Produktbezeichnung, Bestellnummern von Wartungskits oder Zeitintervall bis zur nächsten Wartung. Neben den produktspezifischen Informationen sendet die Pumpe auch aktuelle Betriebsparameter.

Daten sicher in die Cloud

Über den Kommunikationsbus können bis zu 15 Dosierpumpen in Reihenverdrahtung an ein Sysmon Cloudgate angebunden werden, welches die bidirektionale Datenkommunikation per Mobilfunk oder Ethernet zwischen den Pumpen und der Cloudplattform ermöglicht. Kommt es kurzzeitig zu einer Kommunikationsunterbrechung, speichert das Cloudgate die Daten mehrere Tage zwischen, um diese bei Wiederherstellung der Verbindung nachträglich mit Zeitstempel nachzusenden. Die Daten werden verschlüsselt, damit diese auf dem gesamten Transportweg nicht abgefangen oder verändert werden können. 1803ct901, 1801ct993

 

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?