Mai 2015
| von Michael Birmelin, Prominent
  • Je präziser die Regelung einer Dosierpumpe, desto besser ist das Dosierergebnis.
  • Die Magnetdosierpumpe gamma/X ist mit einem verschleißarmen, geregelten Magnetantrieb ausgestattet.
  • Zusammen mit einer automatischen Entlüftung und der Erkennung falsch dimensionierter Saug-/Dosierleitungen sorgt der neue Antrieb für eine hohe Zuverlässigkeit.
  • Die Magnetregelung erfasst Durckabweichungen und schützt die Anlage ohne zusätzliche (störanfällige) Sensoren vor Überdruck.

Die Pumpe ist mit einem großen, beleuchteten Grafikdisplay mit Klartext in vielen Sprachen ausgestattet. Mithilfe des neu entwickelten Click-Wheels ist ein schnelles Verstellen der Parameter möglich. Der Schnellzugriff erfolgt über vier Tasten, ohne umständliches langes Scrollen in verschiedenen Bedienebenen. Die Dosierleistung ist direkt in Liter pro Stunde einstellbar. Hub, Frequenz und Dosierprofil sind frei parametrierbar. Durch eine Druckanzeige erhält man mit einem kurzen Blick auf das Display Auskunft über die bestehenden Drücke. Die dreistufige LED-Statusanzeige, die an der oberen Gerätefront angebracht ist, zeigt von allen Seiten weithin sichtbar den aktuellen Betriebsstatus an.

Die Hublänge kann elektronisch im Bereich von 0 bis 100 Prozent eingestellt werden. Falls eine pulsationsarme oder kontinuierliche Dosierung gefordert wird, ermöglicht es der geregelte Magnetantrieb, den Druckhub langsam auszuführen. Bei der mengenproportionalen Dosierung einer Chemikalie in einen Hauptstrom wird eine kontinuierliche Dosiercharakteristik in Form eines lang gestreckten Dosierhubes erreicht. Da beide Medien bereits auf diesem Weg gut durchmischt werden, lassen sich Mischelemente im Hauptstrom einsparen.

Statischer Mischer erübrigt sich
Bei Anwendungen zur pH-Regulierung, beispielsweise in Wasserwerken, können so „Chemikalienwolken“ vermieden werden. Durch den langsamen Druckhub wird die pH-regulierende Chemikalie dem Wasserstrom gleichmäßig zugegeben. Das Wasser weist danach einen nahezu gleichbleibenden pH-Wert auf und gelangt ohne pH-Schwankung zum Endverbraucher. Die Kosten für einen zusätzlichen statischen Mischer und dessen Installation können so eingespart werden.

Im Falle starrer Dosierleitungen kann zudem eine pulsationsarme Dosiercharakteristik notwendig sein, um zu verhindern, dass Rohrleitung oder Pumpe durch zu starke Pulsationen der inkompressiblen Dosierflüssigkeit geschädigt werden. Auch diese Anforderung wird von der neuen Pumpe gemeistert.

Fazit: Die neue Magnet-Membrandosierpumpe gamma/X ist verschleißarm, überlastsicher und energiesparend. Als erste Dosierpumpe ihrer Leistungsklasse wird sie von einem geregelten Magneten angetrieben. Neben einer hohen Dosiergenauigkeit und der hohen Wirtschaftlichkeit kann sie dabei helfen, die Prozesssicherheit durch automatische Überwachung hydraulischer Bedingungen und sensorlose Drucküberwachung zu erhöhen.

Achema 2015 Halle 8.0 – J94

Weitere Informationen zur Pumpe finden Sie auf den Webseiten des Herstellers.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

Sie sind bereits registriert?