Edelstahldruckerhöhungsanlagen für Prozesswässer - Hydromono CME und Hydro Twin CME
| von Fabian Liebl
Beide Anlagentypen sind mit drehzahlgeregelten MGE-Motoren ausgestattet (Bild: Grundfos)

Beide Anlagentypen sind mit drehzahlgeregelten MGE-Motoren ausgestattet (Bild: Grundfos)

Während die Hydromono CME eine drehzahlgeregelte vollautomatisch arbeitende Einzelpumpenanlage darstellt, werden für die Hydro Twin CME zwei Pumpen der Baureihe CME mit übergeordneter Druckerhöhungsanlagen-Regelkarte  platzsparend auf einer Edelstahlgrundplatte montiert. Beide Anlagentypen arbeiten nach der Regelungsart „Konstantdruck“, so dass trotz unterschiedlicher Abnahmemengen der Netzdruck nach der Anlage konstant bleibt. Dank der sanften Pumpenzu-/abschaltung gehören Druckschläge der Vergangenheit an. Mit der CIU-Schnittstelle lassen sich beide Anlagentypen in fast alle gängigen Leittechniksysteme, wie zum Veuispiel Profibus, einbinden. Bei beiden Anlagentypen stehen auch traditionelle Ein-/Ausgänge zur Verfügung, mit denen diverse Anlagenzustandsmeldungen weitergeleitet werden können oder beispielsweise der Sollwert von der Ferne verändert werden kann.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

Sie sind bereits registriert?