Kolben-Membran-Dosierpumpen von Alltech

Die Kolben-Membran-Dosierpumpen sind robust und verfügen über eine intelligente Steuerung. Bild: Alltech

| von Susanne Berger
  • Lineare Hubeinstellung
  • Überdrucksicherung
  • Regelsystem

Durch die Einstellung der Hublänge kann das pro Hub verdrängte Volumen der Hydraulikflüssigkeit im Dosierkolben verstellt werden. Die Einstellung des Hubvolumens erfolgt linear von 0 bis 100 % bei Stillstand oder Betrieb. Zusätzlich wird mit einer zweiten Regelgröße, der Motordrehzahl, die Hubfrequenz verändert. Dadurch wird ein hoher Einstellbereich mit einer noch genaueren Einstellung gewährleistet. Alle Dosierpumpen der Typenreihe FKM sind standardmäßig mit einer in die Hydraulik integrierten, TÜV-geprüften Überdrucksicherung ausgerüstet. Zusätzlich wird durch die neue, intelligente Steuerung auch die Über-/Unterdrucküberwachung realisiert und eine Vielzahl an Leistungsparametern überwacht. Die Kolben-Membran-Dosierpumpe regelt und überwacht selbständig die vorgegebene Dosiermenge und den Systemdruck. Alle Betriebs- und Störmeldungen werden angezeigt, gespeichert und digital gemeldet.
Das Steuerungs- und Regelsystem iReg verfügt über zwei analoge Eingänge. Somit kann die Regelung der Dosierleistung, beispielsweise zur Phosphatfällung, über die Abwassermenge wie auch über die P-fracht erfolgen. Über das Display der Dosierpumpe kann zusätzlich ein ß-Wert eingestellt werden, der das Verhältnis noch bewertet. Zudem ist die Dosierpumpe auch für einen Chargenbetrieb einstellbar, bei dem die Menge und Chargendauer individuell wählbar sind. 1810ct908

Zur Homepage.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.