Kein Bild vorhanden
  • Luftblasen in viskosen Chemieprodukten stören den Dosiervorgang massiv.
  • Unter der Bezeichnung Tava 200 F hat der Anlagenbauer Tartler die neueste Generation seiner Vakuumstationen für die Fassabfüllung ohne Lufteinschluss vorgestellt.
  • Mit der Systemlösung lassen sich viele verschiedene hochviskose und pastöse Medien prozesssicher in Deckelfässer abfüllen.
1 Tartler-1117-2

Mit der neuen halbautomatischen Vakuumstation können Materialhersteller pastöse und hochviskose Medien luftfrei in 200-l-Deckelfässer abfüllen. Bilder: Tartler

Haben sich aber beim herstellerseitigen Befüllen des Fasses Luftkammern im Material gebildet, so kann der Anwender darauf wetten, dass diese Luft irgendwann im Verlauf des Entnahme-, Förder- und Dosierprozesses in die Dosierpumpe gelangt.

Den vollständigen Artikel können Sie auf dem Portal der Zeitschrift neue verpackung lesen.

 

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?