Metrohm 2060

Bild: Deutsche Metrohm

| von Redaktion
  • typische nasschemische Verfahren
  • flexibles Baukastensystem
  • optionale Probenaufbereitungs-Systeme

Dieser Prozessanalysator besteht aus einem neuartigen Baukastensystem. Zentrale Plattform ist der sogenannte „Basisschrank‟ aus zwei Teilen: Der obere Teil enthält einen Touchscreen sowie einen Industrie-PC. Im unteren Teil befindet sich der flexible Nassteil, in dem die Hardware für die eigentliche Analyse untergebracht ist. Wenn die Kapazität des Nassteils aus der Grundausstattung nicht ausreicht, um eine analytische Herausforderung zu bewältigen, kann der Basisschrank um bis zu vier weitere Nassteilschränke erweitert werden. So lässt sich sicherstellen, dass selbst für anspruchsvolle Anwendungen genügend Platz vorhanden ist. Die zusätzlichen Schränke lassen sich so konfigurieren, dass jeder Nassteilschrank zwecks Erhöhung der Betriebszeit des Analysengeräts mit einem Reagenzienschrank, der über eine integrierte (kontaktlose) Füllstandserfassung verfügt, kombiniert werden kann. Verfügbare nasschemische Methoden des Systems sind: Titration, Karl-Fischer-Titration, Photometrie, Direktmessung und Standardadditionsverfahren. Zusätzlich sind Probenaufbereitungssysteme erhältlich, welche die eine stabile Analyselösung sicherstellen, unter anderem zum Kühlen oder Heizen, Druckmindern oder Entgasen sowie Filtrieren.

Zur Produktbeschreibung des Herstellers.

 

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?