Dr. Mathias Kibler (Leiter Analysentechnik bei Thyssenkrupp) und Thorsten Reisinger (Geschäftsführer PSG)

Von links: Dr. Mathias Kibler (Leiter Analysentechnik bei Thyssenkrupp) und Thorsten Reisinger (Geschäftsführer PSG) (Bild: PSG)

Zukünftig will Thyssenkrupp Nucera, Tochtergesellschaft von Thyssenkrupp, Analysensysteme zur kontinuierlichen Überprüfung von wichtigen Prozessparametern der Wasserstoffelektrolyse von PSG verwenden.

 

Hintergrund der neuen Partnerschaft: Das kleinste Molekül der Welt, Wasserstoff (H2), ist vielseitig einsetzbar als Grundstoff für flüssigen Ammoniak und Methanol, in der Methanisierung oder für Brennstoffzellen, als Synthesegas, oder zur Einspeisung in das Erdgasnetz. Es ist damit wichtiger Bestandteil zu einer erfolgreichen Energiewende.

„Nach fast vier Jahrzehnten guter Zusammenarbeit mit thyssenkrupp freut es uns daher sehr, insbesondere bei diesem Zukunftsthema mit dabei zu sein – ein toller und nachhaltiger Erfolg für unser Unternehmen“, sagt Thorsten Reisinger, Geschäftsführer von PSG.

CT-Fokusthema Wasserstoff

(Bild: Corona Borealis – stock.adobe.com)

In unserem Fokusthema informieren wir Sie zu allen Aspekten rund um das Trendthema Wasserstoff.

 

  • Einen Überblick über die ausgewählten Artikel zu einzelnen Fragestellungen – von der Herstellung über den Transport bis zum Einsatz von Wasserstoff – finden Sie hier.
  • Einen ersten Startpunkt ins Thema bildet unser Grundlagenartikel.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?